Biss in Medaille: Shitstorm gegen japanischen Bürgermeister

·Lesedauer: 1 Min.
Biss in Medaille: Shitstorm gegen japanischen Bürgermeister
Biss in Medaille: Shitstorm gegen japanischen Bürgermeister

Seine Begeisterung über Japans Olympiasieg im Softball hat Nagoyas Bürgermeister Takashi Kawamura einen veritablen Shitstorm eingebracht.

Nach seinem Biss in die Goldmedaille der aus der japanischen Großstadt stammenden Spielerin Miu Goto warfen viele Japaner in Sozialen Netzwerken und auch ein großer Olympia-Sponsor dem Oberhaupt der Zwei-Millionen-Metropole “Respektlosigkeit” und angesichts der Corona-Pandemie auch als instinktloses Verhalten vor.

Goto hatte in einer Feierstunde im Rathaus die Medaille Kawamura zunächst um den Hals gelegt. Der Lokalpolitiker nahm die Plakette erst mit den Worten “die ist schwer” in die Hand, ehe sich Kawamura zu dem bei Siegern schon unzählige Male als “Echtheitstest” gesehenen Biss hinreißen ließ.

“Zeugt von einem Mangel an Respekt gegenüber der Athletin”

Wie bei zahlreichen Internet-Nutzern in Japan stieß Kawamuras Verhalten auch beim nahe Nagoya beheimateten Automobilhersteller und Olympia-Sponsor Toyota auf Kritik. “Das war unwürdig und zeugt von einem Mangel an Respekt gegenüber der Athletin und ihren langen Anstrengungen”, schrieb der Konzern in einer Mitteilung: “Wir hoffen wirklich, dass der Bürgermeister sich wieder einem Anführer angemessen benehmen wird.”

Ballett und Nagellack: Dieser Olympia-Boxer sorgt für Aufsehen

Kawamura bedauerte sein Verhalten mittlerweile: “Es war als Ausdruck größter Anerkennung gedacht. Ich entschuldige mich, wenn ich für Verärgerung gesorgt haben sollte.”

VIDEO: Florian Wellbrock gewinnt im Freiwasser Gold über 10 Kilometer

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.