"Ärgerlich!" Bayerns Wermutstropfen nach dem Tor-Spektakel

SPORT1
Sport1

Unglückliche Premiere für Thomas Müller. 

Der 30-Jährige kassierte beim 4:2-Sieg im Topspiel bei Bayer Leverkusen seine fünfte Gelbe Karte der Saison, weil er die frühe Ausführung eines Leverkusener Freistoßes verhinderte. Damit fehlt er dem FC Bayern in der nächsten Partie gegen Borussia Mönchengladbach. 

Für Müller ist es die erste Sperre in der Bundesliga. Bislang hatte er nur in der Champions League (Saison 2018/19, zwei Spiele nach Roter Karte) und bei der Weltmeisterschaft 2010 (ein Spiel nach Gelbsperre) aussetzen müssen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Dieter Hoeneß, Micky Beisenherz, Stefan Effenberg u.a. - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Auch Stürmerstar Robert Lewandowski wird den Bayern gegen Gladbach nicht zur Verfügung stehen. Der Pole setzte seinen Ellbogen regelwidrig ein uns sah ebenfalls seine fünfte Gelbe Karte der laufenden Spielzeit.


Flick ärgert sich über Sperren

"Das ist schon ärgerlich!", schimpfte Bayern-Trainer nach dem Abpfiff: "Aber wir können nichts machen, müssen es so nehmen. Es gab Emotionen am Spielfeldrand. Ich habe mich auch mit Manuel Gräfe unterhalten. Er hat einen Schlag von Robert gesehen – das kann ich nicht beurteilen. Thomas hat sich vor den Ball gestellt beim Freistoß – das müssen akzeptieren wir."


Die Gelbsperren haben laut Flick aber durchaus auch eine positive Folge: "Gegen Gladbach werden wir zwei Andere auf den Positionen sehen, das ist auch mal gut!"

Gegen die Borussia könnten die Münchner unter Umständen sogar schon die Meisterschaft feiern. Dazu muss aber auch die Konkurrenz mitspielen. (Service: TABELLE der Bundesliga)

Lesen Sie auch