• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Bitterer Last-Second-Schock für Tuchel

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Bitterer Last-Second-Schock für Tuchel
Bitterer Last-Second-Schock für Tuchel

Der Tiefschlag kam in der siebten Minute der Nachspielzeit! (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Der FC Chelsea ist auf den letzten Metern der Premier-League-Saison etwas aus dem Tritt geraten.

Der von Thomas Tuchel trainierte englische Fußball-Topklub kam am 36. Spieltag gegen die Wolverhampton Wanderers nach Zwei-Tore-Führung über ein 2:2 (0:0) nicht hinaus und hat nach drei Spielen in Folge ohne Sieg die Champions-League-Qualifikation immer noch nicht in der Tasche.

Romelu Lukaku (56./Foulelfmeter, 58.) hatte die Blues, die weiter Tabellendritter sind, in Front gebracht.

Trincao (79.) und Conor Coady (90.+7) Sekunden vor Abpfiff verdarben Chelsea, bei dem Timo Werner und Antonio Rüdiger in der Startelf standen und Kai Havertz eingewechselt wurde, aber noch einen eigentlich sehr positiven Samstag. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

FC Chelsea: Sieg verspielt gegen Wolverhampton

Vorbehaltlich der Genehmigungen der Premier League und der britischen Regierung geht der Großklub aus London nämlich für 4,25 Milliarden Pfund (rund 5 Milliarden Euro) an eine Investorengruppe um den amerikanischen Unternehmer Todd Boehly, der das Spiel gegen Wolverhampton im Stadion verfolgte.

Großbritannien hatte wegen des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine die Vermögenswerte des bisherigen Chelsea-Besitzers Roman Abramowitsch eingefroren - darunter auch den Fußball-Spitzenklub, der deshalb seit März zum Verkauf steht.

Die Regierung wird beim Verkauf sicherstellen, dass der russische Oligarch nicht persönlich profitiert. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

„Es gibt uns eine Perspektive“, sagte Tuchel vor dem Spiel gegen die Wolves: „Hoffentlich geht es so schnell wie möglich voran.“ Unter neuem Besitzer können auch die Kaderplanungen für die kommende Saison intensiviert werden, auch soll das Stadion an der Stamford Bridge saniert werden.

Premier League: FC Watford zweiter Absteiger

Der FC Watford steht hingegen als zweiter Absteiger nach Norwich City fest. Der ehemalige Klub von Pop-Ikone Elton John kann nach dem 0:1 (0:1) bei Crystal Palace bei drei ausstehenden Spielen das rettende Ufer nicht mehr erreichen.




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.