Bitterer Rückschlag für Flensburg

Bitterer Rückschlag für Flensburg
Bitterer Rückschlag für Flensburg

Spitzenreiter Füchse Berlin hat in der Handball-Bundesliga (HBL) zurück in die Erfolgsspur gefunden und die Tabellenführung verteidigt.

Am Donnerstag gewann die Mannschaft von Trainer Jaron Siewert gegen den TSV Hannover-Burgdorf 32:30 (16:14) und baute mit 19 Punkten ihren Vorsprung auf den aktuell ersten Verfolger Rhein-Neckar Löwen (17) auf zwei Zähler aus. Der THW Kiel, der aktuell ein Spiel weniger absolviert hat, kann bei einem Erfolg im Nachholspiel noch auf einen Punkt an die Füchse heranrücken.

Am vergangenen Sonntag hatten die Berliner gegen das bis dato punktlose Schlusslicht GWD Minden überraschend die erste Niederlage der Saison kassiert (27:32). Vor eigenen Publikum zeigten sich die Füchse nun verbessert. Bester Werfer der Partie war der Berliner Hans Lindberg mit neun Treffern.

Flensburg patzt in Gummersbach

Die SG Flensburg-Handewitt verpasste eine Fortsetzung der eigenen Siegesserie und den damit verbundenen Sprung auf einen vorderen Tabellenplatz.

Beim VfL Gummersbach unterlag der dreimalige deutsche Meister nach einer schwachen zweiten Halbzeit 29:31 (15:13). Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Maik Machulla drei Partien in Folge gewonnen.

Nach dem Überraschungserfolg gegen Spitzenreiter Berlin konnte Minden nicht nachlegen. Beim TBV Lemgo Lippe unterlag der Tabellenvorletzte 27:30 (13:14) und bleibt bei nur zwei Punkten aus elf Spielen.