Bitteres Ende für deutschen EM-Traum

·Lesedauer: 2 Min.

Die deutschen Handballer können bei der EM die letzte Chance aufs Halbfinale nicht nutzen und verlieren einen engen Kampf gegen Schweden.

Schweden beendet die Titelträume der deutschen Handballer. (Bild: Reuters)
Schweden beendet die Titelträume der deutschen Handballer. (Bild: Reuters)

Deutschlands coronageplagte Handballer haben den Einzug ins EM-Halbfinale trotz einer beherzten Leistung verpasst.

Die DHB-Auswahl unterlag Schweden mit 21:25, kassierte die dritte Niederlage im dritten Hauptrundenspiel und hat schon vor dem Ende der zweiten Turnierphase keine Chance mehr auf die Teilnahme an den Finalspielen in Budapest.

Es ist das erste Mal, dass sich Deutschland dreimal in Folge nicht für das EM-Halbfinale qualifizieren kann, bei den vergangenen sieben Europameisterschaften gelang nur beim Titelgewinn 2016 der Sprung unter die letzten Vier.

Youngster Julian Köster war am Sonntag mit vier Treffern der erfolgreichste Werfer für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB).

Deutschland liefert Schweden Kampf

"Abwehrmäßig haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Vorne haben wir auch gut gespielt. In der letzten Viertelstunde kommen wir aber nicht mehr so voran und dann setzt sich Schweden ab. Wir schmeißen vier Bälle in der ersten Welle weg. Das ist unglaublich bitter und raubt uns die Arbeit", analysierte Gislason nach dem Spiel in der ARD.

Und weiter: "Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit der Leistung, welche sie unter diesen Bedingungen geleistet haben. Natürlich haben wir nicht so eine Bank wie Schweden. Aber auch mit dieser Mannschaft wollten wir die Schweden schlagen."

Dabei lieferte das Team von Bundestrainer Alfred Gislason, das nach seiner Corona-Infektion erstmals auf die Unterstützung von Nachrücker Hendrik Wagner bauen konnte, dem Vizeweltmeister einen engen Kampf.

Trotz zu vieler Fehler im Angriff ließ sich Deutschland nicht abschütteln und blieb bis zur Halbzeit auf 10:12 dran.

Schweden entscheidet engen Kampf für sich

Nach der Pause drehte das DHB-Team auf und erzielte in der 36. Minute sogar den Ausgleich, konnte aber zahlreiche Möglichkeiten für eine Führung nicht nutzen.

Zwar lieferten sich beide Teams bis wenige Minuten vor dem Schlusspfiff einen engen Kampf, am Ende behielt Schweden allerdings die Oberhand.

Die abschließende Hauptrunden-Partie am Dienstag gegen Russland ist sportlich bedeutungslos.

VIDEO: Corona-Situation im deutschen Team bei der Handball-EM

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.