"Zirkus": F1-Fans sauer über bizarre Siegerehrung

"Zirkus": F1-Fans sauer über bizarre Siegerehrung
"Zirkus": F1-Fans sauer über bizarre Siegerehrung

Dass die Verantwortlichen in Miami sich auf die Fahne geschrieben hatten, für ein außergewöhnliches Spektakel zu sorgen, war allen Formel-1-Fans klar.

Was letztlich jedoch rund um die Siegerehrung ablief, übertraf dann dennoch die kühnsten Erwartungen oder auch Befürchtungen vieler. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Zunächst musste das Personal von Red Bull und Ferrari einen langen Fußmarsch unter dem Hard Rock Stadium der Miami Dolphins zum Podest auf der anderen Seite machen. Dabei wurden sie von einer riesigen Polizeieskorte mit Blaulicht und schrillen Sirenen begleitet.

Ob sie dies anstachelte oder sie vielmehr erschrocken war, ist nicht ganz klar - Ex-Spice-Girl Geri Halliwell, Ehefrau von Red-Bull-Teamchef Christian Horner, fing daraufhin jedenfalls sogar kurzzeitig zu rennen an, um den langen Weg endlich beenden zu können.

Verstappen und Leclerc mit Football-Helmen ausgestattet

Doch das war nur der Auftakt für jene bizarren Momente, welche anschließend bei der Siegerehrung folgten. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Als Rennsieger Max Verstappen sowie die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz bei dem Podest angekommen waren, wurden ihnen Football-Helme in die Hände gedrückt, die sie natürlich auch tragen sollten.

Damit mussten dann alle drei Piloten nach dem Aufrufen ihres Namens nach vorne marschieren. Sainz war so verdattert darüber, dass er mit dem Helm einfach salutierte. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Die Piloten zogen die Helme so schnell wieder aus, wie sie konnten. Doch Pech gehabt - Verstappen bekam von NFL-Ikone Dan Marino kurz darauf den nächsten Helm gereicht. Dieser hatte den Dolphins-Helm extra noch unterschrieben.

Härterer Kampf bei Siegerehrung als im Rennen

Noch bizarrer wurde die Szene nur dadurch, dass unterhalb des Podests eines riesige Statue von Marino aufgebaut worden war, während der echte auf dem Podest Verstappen den Helm überreichte.

Auf dem Podium wurden die völlig erschöpften Piloten danach auch noch mit gefühlt unendlich vielen klebenden Luftschlangen eingedeckt, die sie mühevoll abzustreifen versuchten. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Im Internet fiel der Großteil der Reaktionen auf die Siegerehrung jedenfalls negativ aus - und einige unkten bereits, was nächstes Jahr in Las Vegas passieren würde. Die Luftschlangen wurde mit einem Spinnennetz von Spiderman verglichen.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.