"Black Lives Matter" statt Namen auf den Trikots

Sport1

Die Fußballprofis der Premier League werden beim Neustart der Saison anstelle ihrer Namen den Schriftzug "Black Lives Matter" auf dem Trikot tragen.

Das teilte die Liga am Freitag mit.

Ziel der Klubs sei es, "rassistische Vorurteile überall dort abzubauen, wo sie existieren, um eine globale Gesellschaft der Inklusion, des Respekts und der Chancengleichheit für alle zu schaffen".

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Liga entspricht Wunsch der Spieler

Die Liga entspricht damit dem Wunsch der Spieler, das Motto der Anti-Rassismus-Protestbewegung auf dem Trikotrücken zu tragen.


Die Regelung gelte für die ersten zwölf Ligaspiele nach der Corona-Unterbrechung. Außerdem unterstütze die Premier League jeden Spieler, "der vor oder während des Spiels kniet".

Die Premier League nimmt ihre Saison ohne Zuschauer in den Stadien am kommenden Mittwoch mit zunächst zwei Spielen wieder auf. Der erste volle Spieltag mit zehn Partien steigt dann vom 19. bis 22. Juni.


Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt in den USA schlossen sich weltweit zahlreiche Sportler den Black-Lives-Matter-Protesten an.

So zeigten unter anderem die Bundesliga-Profis Jadon Sancho, Weston McKennie, Marcus Thuram und Anthony Modeste ihre Solidarität.

Lesen Sie auch