Bleibt Boateng langfristig bei Las Palmas?

Erst vor kurzem wechselte Boateng von Spanien wieder nach Deutschland. Geht es nach Miguel Angel Ramirez, dürfte er jederzeit zurückkehren.

UD Las Palmas hat die Option für Kevin-Prince Boateng gezogen und den Vertrag mit dem ehemaligen deutschen U21-Nationalspieler um ein Jahr verlängert. Dass der Topscorer des Kanaren-Klubs aber tatsächlich seine Schuhe auf Gran Canaria weiterschnüren wird, ist alles andere als sicher.

Wie der kicker meldet, sollen zahlreiche Klubs aus der Primera Division an Boateng interessiert sein, auch wenn dieser nun nicht mehr ablösefrei zu haben ist. Celta Vigo, der FC Valencia und Real Sociedad sollen ihr Interesse hinterlegt haben.

Der Präsident von Las Palmas äußerte bereits, dass Boateng nur bleibt, wenn er dies auch will. "Wenn Boateng nicht weitermachen will, müssen wir ihn ziehen lassen", so Miguel Angel Ramirez.

Zumindest befindet sich Las Palmas in einer guten Verhandlungsposition. Boateng überzeugte mit neun Treffern für die Insulaner und dürfte eine hübsche Ablösesumme generieren, wenn der Stürmer verkauft werden sollte.

Gleichzeitig existieren aber auch Gerüchte, dass Las Palmas langfristig mit Boateng verlängern möchte. Wie die AS wissen möchte, will Las Palmas Boateng einen Vertrag bis 2020 anbieten.

Das würde sich mit den Absichten des Ex-Herthaners überschneiden, wie dessen Berater gegenüber Canarias En Hora andeutete: "Wenn sich Boateng dafür entscheidet, in Las Palmas zu bleiben, dann nicht nur für ein Jahr." Eine Entscheidung wurde bislang aber nicht getroffen.

Nachdem Boateng in den letzten Jahren beim FC Schalke 04 und dem AC Milan nicht durchsetzen konnte, blühte der Halbbruder des deutschen Nationalspielers Jerome Boateng bei UD Las Palmas auf. In 25 Spielen in LaLiga erzielte er neun Treffer und schwang sich so zum Topscorer seiner Farben auf.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen