Blickpunkt Serie A: Bayern München buhlt um Italien-Keeper | Rummenigge spricht über Dybala

Oscar Nolte
90Min

Startet der FC Bayern München im kommenden Sommer seine nächste Großoffensive auf dem Transfermarkt? Die Zeichen verdichten sich zumindest, dass der deutsche Branchenprimus gerne investieren würde - in den Fokus rückt nun die italienische Serie A, in der die Bayern nicht nur große Stars angeln möchte.


Foto: Getty Images

Seit geraumer Zeit möchte der FC Bayern München seine Jugendabteilung wieder groß machen. Der Bau eines neuen Leistungszentrums und zahlreiche Investments in hochtalentierte Spieler sollen dieses Vorhaben möglich machen. Bisher hatte das Projekt an der Säbener Straße allerdings noch mäßigen Erfolg. 

Doch die Bayern feilen langsam aber sicher am Grundgerüst für die Zukunft, sicherten sich bereits die Dienste von Europas Top-Talent Renato Sanches, Youngster Niklas Süle und angeblich auch von Leverkusens Shootingstar Julian Brandt. Ein weiteres Talent haben die Bayern nun offenbar in der Serie A ausgegraben.

Heiß begehrter Italien-Youngster im Bayern-Fokus


Nach einem Bericht der italienischen Tuttosport interessiert sich der deutsche Rekordmeister für den Keeper Alex Meret. Der Youngster steht bei Udinese Calcio unter Vertrag, ist derzeit in die zweite italienische Liga verliehen und gilt als eines der größten Talente des Landes. Im Hinblick auf die bevorstehenden Abgänge von Sven Ulreich und Tom Starke im Sommer, wäre Meret sicherlich ein interessanter Mann, der eines Tages auch in die Fußstapfen von Manuel Neuer treten könnte. 

Italy Training Session

Foto: Getty Images

Für ihr 20-jähriges Top-Talent soll Udinese allerdings eine Ablöse von nicht weniger als zehn Millionen Euro aufrufen - und konkurrenzlos im Werben um den Youngster sind die Bayern nicht. Zahlreiche Top-Clubs, darunter der FC Chelsea, der FC Liverpool und auch RB Leipzig sollen ein Auge auf den jungen Schlussmann geworfen haben, der bereits zweimal für die italienische Nationalmannschaft berufen wurde. Mitmischen im Rennen um den begehrten Rohdiamanten werden sicherlich auch die nationalen Platzhirsche - allen voran Juventus Turin, die noch auf der Suche nach einem Nachfolger für Gianluigi Buffon sind. 

Keine Chance bei Dybala


Während die Bayern ihre Bemühungen um Alex Meret durchaus intensivieren könnten, beißen sie bei den italienischen Top-Clubs und deren Stars auf Granit. In einem Interview verriet Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge jüngst, dass er sich einen Spieler des Kalibers Paulo Dybala wünschen würde. Der argentinische Youngster ist unumstrittener Stammspieler bei Juventus Turin und für den FC Bayern München ein verlorener Wunschtraum.  „Das Problem ist, dass so gute Spieler nicht zum Verkauf stehen. Weder wir noch Juve, Real Madrid oder Barcelona verkaufen solche Spieler, wenn die Angebote nicht außergewöhnlich hoch sind. Das ist der große Unterschied zu meiner Zeit als Fußballer. Damals gab es immer einen bezahlbaren Preis“, verriet Rummenigge der Corriere dello Sport.


Superstars a la Paulo Dybala werden beim FC Bayern München daher wohl kein Transferthema sein. Konzentrieren will man sich an der Isar ohnehin auf den etwas jüngeren Markt - zumal das Grundgerüst im Münchner Kader ohnehin steht und bestens besetzt und mit Stars gespickt ist. Deutlich interessanter als ein Paulo Dybala könnte beispielsweise der junge Alex Meret werden...

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen