Blitz-Comeback? So lange macht Lewandowski "gar nichts"

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Blitz-Comeback? So lange macht Lewandowski
Blitz-Comeback? So lange macht Lewandowski

Robert Lewandowski ist kein gewöhnlicher Fußballer. Der Weltfußballer vollbringt auf dem Platz mit hoher Regelmäßigkeit erstaunliche Dinge. 

Derzeit ist der Superstar des FC Bayern verletzt, mit einer Bänder-Blessur fällt er laut Verein rund vier Wochen aus. Aber wenn einem Spieler zuzutrauen ist, schneller wieder zurückzukommen, dann wohl dem hochdisziplinierten Polen. Auch weil dieser unermüdlich an seinem Körper arbeitet, fällt er so gut wie nie aus. 

Fußball-Bundesliga: Ohne Stürmer wird man nicht Meister

Hansi Flick gab nach dem wichtigen 1:0-Sieg der Münchner gegen RB Leipzig ein Update zu seinem Toptorjäger - und deutete dabei an, dass auch Lewandowski die Zwangspause vorerst machtlos über sich ergehen lassen muss. Denn der 32-Jährige werde "eine Woche lang gar nichts tun", erklärte der Coach. 

Überraschender Lewy-Ersatz: Flick erklärt seine Aufstellung

Erst danach werde Lewandowski "mit dem Rehabilitationstraining beginnen und wir werden sehen, wie die Dinge von Tag zu Tag laufen." 

Lewandowski: Bayern will nichts überstürzen

Eine überstürzte Rückkehr werde es ohnehin nicht geben - auch wenn sich der FCB in einer entscheidenden Saisonphase befindet. "Wir haben da absolute Experten, die da am Werk sind." Erst wenn alle "Grünes Licht geben", werde der Angreifer wieder eingesetzt.

Beim Spiel gegen Leipzig hatte Flick auf Eric Maxim Choupo-Moting als Lewandowski-Ersatz gebaut. Der Backup konnte (wie die gesamte Mannschaft) kaum für Torgefahr sorgen, rieb sich aber in Zweikämpfen und mit vielen langen Laufwegen auf. 

In der Champions League tritt Bayern im Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain an. Die Spiele am 6. und 13. April wird Lewandowski höchstwahrscheinlich beide verpassen. 

VIDEO: Lewandowski plant frühere Rückkehr auf Platz