Jericho fordert Tyson erneut - und wird überrascht

Martin Hoffmann
Sport1

Vor eineinhalb Wochen gewann Cody Rhodes gegen Lance Archer den frisch eingeführten TNT-Titel bei All Elite Wrestling - und gleich bei der ersten Verteidigung gab es ein blutiges Drama.

Außerdem forderte Chris Jericho nach der Massenprügelei mit Mike Tyson vergangene Woche die Box-Legende zur Revanche, bekam aber stattdessen einen neuen Rivalen vorgesetzt.

SPORT1 fasst die Highlights von AEW Dynamite zusammen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Jungle Boy verlangt Cody Rhodes alles ab

Im Hauptkampf der TV-Show, bei der Cody den Gürtel jede Woche aufs Spiel setzen will, begann dieser seine Mission gegen Jungle Boy, den im Ring hoch veranlagten Sohn des verstorbenen Schauspielers Luke Perry.

Jungle Boy lieferte dem Champion einen spannenden Fight, der am Ende zusätzlich angeheizt wurde, indem Cody nach einer Kollision mit einer Wand am Kopf zu bluten begann (offensichtlich beabsichtigtes "Blading", für das auch Codys Vater Dusty Rhodes bekannt war).


Eine weitere spektakuläre Szene kurz darauf: Als die beiden Kontrahenten sich auf dem Seil zu prügeln begannen, rauschten beide zu Boden und durch einen Tisch.


Mehrfach schien Jungle Boy dem Sieg nahe zu sein, kurz vor Schluss etwa konterte er einen Sunset Flip Codys aus, indem er dessen Beine einhakte und ihn mit den Schultern zu Boden drückte (wie einst der British Bulldog 1992 bei WWE Bret "The Hitman" Hart), Cody aber befreite sich knapp.

Kurz darauf konterte Cody eine DDT-Variation Jungle Boys mit seinem Finisher Cross Rhodes und besiegte seinen Herausforderer damit. Trotz dieses Ergebnisses wurde deutlich, dass der Kampf auch ein Vorgeschmack darauf sein sollte, dass dem 22 Jahre alten Jungle Boy die Zukunft gehört.

Nachdem dessen Teamkollegen Luchasaurus und Marko Stunt Jungle Boy auf die Beine halfen, gab es zum Abschluss der Show einen Handschlag mit Cody.

Chris Jericho fordert Mike Tyson - und bekommt Orange Cassidy

Der zweite Schlüsselmoment der Show: Eine Woche nach seiner großen Konfrontation mit Box-Legende Mike Tyson bestritt Chris Jericho ein Match mit Colt Cabana - dem er sein Einschreiten in die Handgreiflichkeiten vorwarf - und besiegte CM Punks langjährigen Independent-Weggefährten mit dem Judas Effect.

Jericho wandte sich anschließend nochmal an Tyson und forderte den "Baddest Man on the Planet" auf, zum Ring zu kommen. Von dieser Anrede fühlte sich stattdessen jemand anders angesprochen: Orange Cassidy trat in gewohnt provokativer Lässigkeit auf den Plan und stellte sich Jericho entgegen - nachdem er nicht wie üblich sich die Hände in die Hosentaschen steckte, sondern auch die des verdutzten Jericho in dessen Hose.

Cassidy entwand sich Angriffsversuchen von Jerichos Kumpan Jake Hager sowie Jericho selbst und entzog sich dann mit Hilfe seiner Partner Chuck Taylor und Trent durchs Publikum.


Die weiteren Highlights:

- Im Auftaktmatch der Show verteidigten Hangman Page und Kenny Omega ihre Tag-Team-Titel gegen das britische Duo Kip Sabian und Jimmy Havoc. Page pinnte Havoc nach dem Last Call.


- Der ehemalige Impact- und Lucha-Underground-Champion Brain Cage, kommender Herausforderer von AEW-Champion Jon Moxley (ehemals: Dean Ambrose) feierte gegen Shawn Dean einen weiteren schnellen Sieg. Eine weitere Hype-Ansprache von Cages Manager Taz wurde diesmal von Moxley beantwortet. Der meinte, dass er die Aussicht auf einen gewaltsamen Fight mit Cage durchaus verlockend finden würde. Cage sei eine Maschine, er aber auch kein ganz typischer Mensch: Womöglich könnte Cage ihn besiegen, es würde aber den ganzen Abend dauern, bis er sich geschlagen geben würde. Moxley und Cage treffen bei Fyter Fest aufeinander - das diesmal ein zweiwöchiges Dynamite-Special in den ersten beiden Juli-Wochen werden wird.


- Das vergangene Woche debütierte Ex-WWE-Duo FTR (The Revival) meldete sich in dieser Woche in einem Studio-Interview mit Kommentator Tony Schiavone zu Wort. FTR zählten diverse Tag Teams auf, gegen die sie bei AEW in den Ring steigen wollten, auffälligerweise fehlten die Young Bucks: Mit denen, so Dax Harwood und Cash Wheeler, wollten die beiden kein Match, sondern einen Kampf. Das Segment endete, als Butcher und Blade, die vergangene Woche mit FTR aneinander geraten waren, in den Raum eindrangen und erneute Handgreiflichkeiten entstanden.


Die Ergebnisse von AEW Dynamite am 3. Juni 2020:

AEW World Tag Team Championship Title Match: Hangman Page & Kenny Omega (c) besiegen Kip Sabian & Jimmy Havoc
Brian Cage besiegt Shawn Dean
Chris Jericho besiegt Colt Cabana
Nyla Rose besiegt Big Swole
AEW TNT Championship Title Match: Cody (c) besiegt Jungle Boy

Lesen Sie auch