Sieg knapp verpasst: Kaymers Aufholjagd bleibt ungekrönt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Sieg knapp verpasst: Kaymers Aufholjagd bleibt ungekrönt
Sieg knapp verpasst: Kaymers Aufholjagd bleibt ungekrönt

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat bei der 32. BMW International Open seinen ersten Turniersieg seit sieben Jahren nur hauchdünn verpasst. Nach einer furiosen Aufholjagd auf der Schlussrunde belegte der 36-Jährige aus Mettmann einen starken zweiten Platz. (NEWS: Alles zum Golf)

Kaymer gelang auf dem Par-72-Kurs im Golfclub München-Eichenried am Sonntag eine tolle 64, er lag bei der mit 1,5 Millionen Euro dotierten Veranstaltung mit insgesamt 271 Schlägen nur zwei hinter Sieger Viktor Hovland (269). Der 23 Jahre alte Norweger erhielt für seinen ersten Triumph auf der European Tour 229.650 Euro.

Kaymer: "Ich bin sehr zufrieden"

"Ich habe ähnlich gut gespielt wie an den ersten drei Tagen, der Putter lief aber heute heiß. Ich bin sehr zufrieden. In dem Stadium, in dem ich im Moment bin, ist es eindeutig ein Erfolg. Das Große und Ganze passt", sagte Kaymer, der 2008 als bislang einziger deutscher Profi in München gewinnen konnte.

Seinen letzten Turniersieg feierte der zweimalige Majorsieger 2014 bei der US Open.

Auf der dritten Runde hatte Kaymer nach einem Schlag ins Wasser auf Bahn 16 eigentlich alle Chancen schon verspielt. Doch mit zehn Birdies bei zwei Bogeys verbesserte sich Kaymer am Sonntag vom geteilten elften Rang noch weit nach vorne. Nach dem Auftakt hatte er noch auf dem 51. Platz gelegen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Überraschend stark präsentierte sich auch Amateur Matthias Schmid (Regensburg). Der 23-Jährige, der erstmals auf der Europa-Tour überhaupt den Cut geschafft hatte, belegte nach einer 71er-Schlussrunde mit 277 Schlägen den geteilten 14. Platz. Zuletzt hatte Schmid bereits mit seiner Qualifikation für die US Open aufhorchen lassen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.