BMW testet M2-Rennmaschine in der VLN am Nürburgring

André Wiegold

Beim 6h-Rennen der VLN am Nürburgring erwartet die Zuschauer eine Neuheit: BMW wird im Rahmen des Rennens seine Kundensport-Version des M2 Competition testen. Es ist das erste Mal, dass das Fahrzeug in der VLN eingesetzt wird. BMW-Juniorin Beitske Visser und Jörg Weidinger werden das Fahrzeug steuern.

Außerdem wird eine besondere Tarn-Lackierung zum Einsatz kommen. Der Start ist Teil des Testprogramms, um die Grenzen der M2-Version auszuloten. Der Hersteller will mit dem Fahrzeug an die Grenzen gehen und dafür ist die "Grüne Hölle" in der Eifel, wie gemacht. Ab der kommenden Saison soll das Auto an Kunden ausgeliefert werden.

Das Rennen ist der Gipfel eines intensiven Testprogramms. Zuvor wurde das Auto im französischen Miramas und portugiesischen Portimao akribisch auf den ersten Renneinsatz vorbereitet. Im Motorsport soll der M2 als Einstiegsmodell für Rennsportler dienen.

Vorgesehen ist eine Club- und Racing-Variante des Autos. BMW hat das Ziel, für jegliche Kunden ein ausbalanciertes Auto zu bieten, das in verschiedenen europäischen Rennserien eingesetzt werden kann. Das Debüt an der Nürburgring-Nordschleife ist die erste große Bewährungsprobe für die Marke.

Mit Bildmaterial von BMW Motorsport.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch