Boateng kämpft um seine Nationalmannschafts-Zukunft

SID
Boateng kämpft um seine Nationalmannschafts-Zukunft
Boateng kämpft um seine Nationalmannschafts-Zukunft

Jerome Boateng will weiter um einen Platz in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft kämpfen. "Ich bin nicht zurückgetreten!", betonte der Abwehrspieler von Bayern München im Interview mit der Sport Bild: "Jüngere Spieler müssen Einsatzzeiten bekommen, auch auf meiner Position. Aber am Ende setzt sich die Qualität durch."
Boateng (30) hatte in den letzten beiden Länderspielen des Jahres gegen Russland (3:0) und die Niederlande (2:2) von Bundestrainer Joachim Löw ein Pause verordnet bekommen. Stattdessen durften sich unter anderem die deutlich jüngeren Niklas Süle (23), Antonio Rüdiger (25) und Matthias Ginter (24) in der Dreier-Abwehrkette beweisen.
"Man muss auch konstant spielen, kann nicht als junger Spieler nach ein, zwei guten Partien denken: Jetzt habe ich die Position auf Dauer. Das muss konstant abgerufen werden", sagte Boateng mit Blick auf seine junge Konkurrenz: "Deshalb spiele ich auch seit Jahren in der Nationalmannschaft und bei Bayern: Ich war konstant und hatte in meiner Karriere wenige Phasen, in denen es nicht so lief."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch