Bob: Deutsche Viererbobs auf Olympiabahn am Podest vorbei

Die deutschen Viererbobs haben elf Monate vor den Winterspielen in Pyeongchang das Podest auf der Olympiabahn verpasst. Beim Weltcup-Finale in Südkorea schloss der WM-Dritte Nico Walther (Oberbärenburg) als Fünfter ab und war damit bester Starter des deutschen Verbandes BSD.

Die deutschen Viererbobs haben elf Monate vor den Winterspielen in Pyeongchang das Podest auf der Olympiabahn verpasst. Beim Weltcup-Finale in Südkorea schloss der WM-Dritte Nico Walther (Oberbärenburg) als Fünfter ab und war damit bester Starter des deutschen Verbandes BSD.

Beim Sieg des Russen Alexander Kasjanow landeten die beiden Vierer-Weltmeister Johannes Lochner (Stuttgart) und Francesco Friedrich (Oberbärenburg) auf den Plätzen sechs und elf. Das Podest komplettierten der Schweizer Rico Peter und Oskars Kibermanis aus Lettland.

Kasjanow sicherte sich mit seinem Sieg auch erstmals den Gesamtweltcupsieg im Vierer. In der kombinierten Wertung aus Zweier- und Viererbob steht Friedrich, der mit seinem Sieg am Samstag schon den Gesamttriumph im kleinen Schlitten perfekt gemacht hat, an der Spitze.

Mehr bei SPOX: Curling-Damen feiern ersten Sieg bei der WM | Weltcup-Finale: Vlhova bezwingt Slalom-Königin Shiffrin | DSV-Athleten am Rekordtag nur auf Rang fünf

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen