Bobic setzt Spitze gegen den FC Bayern

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Bobic setzt Spitze gegen den FC Bayern
Bobic setzt Spitze gegen den FC Bayern

Die Nominierung des Olympia-Kaders für das Fußball-Turnier lief für Trainer Stefan Kuntz nicht so rund wie erhofft.

Spieler der Bundesliga-Topteams FC Bayern, Borussia Dortmund und RB Leipzig sucht man in der deutschen U23-Auswahl etwa vergeblich. Laut kicker verweigerten die Bayern etwa ihrem dritten Torhüter Ron-Thorben Hoffmann die Reise nach Tokio. Fredi Bobic konnte sich deswegen eine Spitze gegen den Rekordmeister nicht verkneifen.

"Das ist erstaunlich in der Vorbereitungszeit", meinte der neue Sport-Geschäftsführer von Hertha BSC bei MagentaTV. Generell meinte Bobic: "Ich muss ganz ehrlich sagen, jeder Bundesligist kann es in der ersten Pokalrunde verkraften, auch mal auf den einen oder anderen zu verzichten."

Bobic ergänzte: "Es hat mit den Verantwortlichen zu tun. Und die müssen sich einfach entscheiden und sagen: 'Okay, lass sie gehen.' Weil eines ist klar: Was verpassen sie denn? Sie verpassen keine vier, fünf Spiele in der Bundesliga, sondern im Endeffekt die erste Pokalrunde, falls wir im Finale (bei Olympia, Anm.d.Red.) sind."

Kuntz klagt über fehlende Unterstützung

Trainer Kuntz hatte bei der Bekanntgabe seines Kaders am Montag angemerkt: "Die Bereitschaft, das Olympiateam zu unterstützen, war in der Bundesliga unterschiedlich. Einige große Vereine wollten leider nicht so wie erhofft helfen."

Am Dienstag legte Kuntz in der ARD nach.

Alle News zu den Olympischen Spielen auf SPORT1

"Bei Spanien spielen im EM-Halbfinale sechs Spieler unter 24, das ist der Hammer. Und nächste Woche fliegen sechs Leute aus dem A-Aufgebot nach Tokio. Und wir dürfen 22 Spieler mitnehmen. Im Moment haben wir 19", zog Kuntz den Vergleich zu anderen Nationen.

"Bei Spanien ist das aus Überzeugung gar keine Frage, dass die mitkommen. Ich habe mit Frank Aehlig von Leipzig gesprochen. Die hatten bei Dani Olmo überhaupt keine Chance zu sagen. 'Nee, du bleibst und machst jetzt mal Urlaub.'" Es sei hundertprozentig so, dass Olympia in Spanien einen anderen Stellenwert genießt als in Deutschland.

Bobic erklärt Hertha-Entscheidung

Das sah Bobic ähnlich. "Das Gefühl, dass Olympia etwas Besonderes ist, ist bei uns auch im Fußball erst so in den letzten zehn Jahren gekommen", sagte der 49-Jährige.

Bobic begründete auch die Entscheidung der Hertha, Jordan Torunarigha und Arne Maier für das Olympia-Turnier abzustellen.

"Erstens, weil die Jungs auch diese Chance verdient haben und sich auch darauf freuen. Zweitens, weil ich weiß, dass Stefan Kuntz sie mir auch wieder gesund und fit zurückbringt. Drittens muss es uns insgesamt auch wert sein, eine gute Mannschaft da hinzuschicken, weil wir auch ambitionierte Gegner haben. Am Ende wollen wir doch alle Erfolg haben und die Jungs irgendwann mal in der A-Nationalmannschaft sehen. Dann ist das eine Selbstverständlichkeit", sagte Bobic.

Mit von der Partie beim Turnier in Tokio sind unter anderem die Bundesliga-Stars Max Kruse von Union Berlin und Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg). Außerdem wird Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen) zum Team gehören. Amiri und Arnold wurden unter Kuntz als Nachwuchsstars 2017 bereits Europameister.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.