Bochum verurteilt Ausschreitungen nach Aufstieg

·Lesedauer: 1 Min.
Bochum verurteilt Ausschreitungen nach Aufstieg
Bochum verurteilt Ausschreitungen nach Aufstieg

Der VfL Bochum hat die Ausschreitung einiger Fans nach dem Aufstieg in die Bundesliga scharf verurteilt. "Angriffe auf Polizeikräfte, Körperverletzung, Sachbeschädigungen und ein massiver Einsatz von Pyrotechnik" seien nicht zu akzeptieren, teilte der Klub am Mittwoch mit.

Acht Polizistinnen und Polizisten waren nach Polizei-Angaben am Sonntag im Anschluss an das 3:1 des VfL gegen den SV Sandhausen verletzt worden, zwei seien nicht mehr dienstfähig gewesen. Insgesamt gab es elf Anzeigen wegen Sachbeschädigung.

"Wir wünschen allen Personen, die durch diese Vorfälle verletzt wurden, eine rasche und vollständige Genesung und sagen den Ordnungsbehörden bei der Aufklärung der Vorfälle unsere Unterstützung zu", teilte der VfL mit. Gleichzeitig wies der Klub darauf hin, dass der Großteil der Fans die Rückkehr ins Oberhaus friedlich gefeiert habe.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.