Boll will mit Düsseldorf nächsten Titel: "Haben Blut geleckt"

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Tischtennis-Star Timo Boll und Borussia Düsseldorf haben rund drei Wochen nach ihrem Champions-League-Triumph den nächsten Titel im Visier. Bei der Pokal-Endrunde am Samstag in Neu-Ulm können die Rekordgewinner den zweiten Titel der laufenden Saison holen und damit den vorletzten Schritt zum angestrebten Triple machen.

Vor dem Halbfinale des Bundesliga-Spitzenreiters gegen Cupverteidiger ASV Grünwettersbach sieht Boll das Momentum durch die Rückkehr auf Europas Thron nach zuvor zwei Jahren ohne Titel aufseiten des 26-maligen Pokalgewinners. "Wir wussten ja kaum noch, wie sich ein Pokal anfühlt, aber jetzt haben wir wieder Blut geleckt", meint der Weltranglistenzehnte.

Den zweiten Teilnehmer am Endspiel (15.30 Uhr/Sport1) ermitteln in einem weiteren Bundesliga-Duell Vorjahresfinalist TTF Ochsenhausen und der TTC Bergneustadt. Die Bergischen hatten im Viertelfinale überraschend Meister und Champions-League-Finalist 1. FC Saarbrücken aus dem Wettbewerb geworfen.

Einen Tag nach der Siegerehrung in Neu-Ulm ermitteln die Damen ihren Pokalsieger. Als Favorit geht Meister und Champions-League-Gewinner TTC Berlin Eastside in das Turnier. Der Klub der deutschen Meisterin Nina Mittelham trifft im Semifinale (ab 10.00 Uhr) auf Bundesliga-Aufsteiger ESV Weil. Berlins Rivale SV DJK Kolbermoor muss gleichzeitig gegen den Erstliga-Rivalen TSV Schwabhausen um einen Platz im Finale spielen.