Borussia Dortmund: Verletzungen, Sperren und die Aufstellung gegen den FC Ingolstadt

Borussia Dortmund hat es wieder einmal geschafft und ist ins Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Doch nun will sich der BVB erst einmal auf die Bundesliga konzentrieren. "Wir müssen die Pokalwettbewerbe erst einmal hintenanstellen. Wir wollen zunächst unseren dritten Platz in der Liga absichern und idealerweise noch einmal Leipzig angreifen", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Dienstag.

Borussia Dortmund: Volle Konzentration auf die Liga

Angefangen werden soll damit bereits am Freitag gegen den FC Ingolstadt (20.30 Uhr im LIVE-TICKER). Denn gerade gegen die vermeintlich Kleinen tat sich der BVB in der Vergangenheit immer wieder schwer. "Das war heute ein guter Test", sagte Torhüter Roman Bürki nach dem Spiel in Lotte mit Blick auf die Partie gegen den FCI. "Beide Mannschaften definieren sich über den Kampf. Wir müssen mit unserem Flachpassspiel von hinten heraus spielen."

Doch gerade im Hinspiel tat man sich damit besonders schwer, machte viel zu viele einfache Fehler und konnte sich am Ende noch über ein glückliches 3:3 freuen. Im heimischen Stadion soll aber nun der Sieg her.

Wird er fit, oder wird er es nicht. Überraschend stand Pierre-Emerick Aubameyang unter der Woche im DFB-Pokal-Spiel gegen die Sportfreunde Lotte nicht im Kader. Adduktorenprobleme, ließ der BVB verlauten. Es würde auch eng mit einem Einsatz gegen Ingolstadt. Sicherlich würde man nichts unnötig riskieren. Ist Aubameyang nicht zu 100 Prozent fit, spielt er nicht. Auch Sven Bender dürfte noch keine Option für den Kader sein, obwohl er immerhin wieder am Mannschaftstraining teilnimmt.

André Schürrle: Dortmunds zwölfter Mann

Doch damit nicht genug. Auch Sebastian Rode fällt nach einer Leistenoperation weiter aus. Ausfallen werden weiterhin Marco Reus und Mario Götze, der erst in der nächsten Saison wieder für den BVB auflaufen dürfte. Julian Weigl dürfte nach seinen muskulären Problemen unter der Woche wieder einsatzbereit sein. Nuri Sahin und Alexander Isak sind zumindest Optionen für den Kader, wie das Pokalspiel unter der Woche zeigte.

Am vergangenen Samstag hat es Ousmane Dembele erwischt: Der Franzose bekam in einem Duell mit Berlins Mitchell Weiser seine fünfte Gelbe Karte und fehlt gegen den FC Ingolstadt. Aufpassen müssen gegen den FCI auch Sokratis und Marc Bartra. Beide Innenverteidiger sammelten in dieser Saison bereits vier Gelbe Karten. Bei einer weiteren müssten sie im Derby gegen den FC Schalke 04 aussetzen.

Tuchel wechselte in den vergangenen Spielen ungewöhnlich selten durch, vertraute fast immer derselben Mannschaft. Nach einer Rotation mit vier Wechseln gegen Berlin und zwei Wechseln gegen Lotte ist Tuchel nun wieder dazu gezwungen, Änderungen vorzunehmen.

Borussia Dortmund FC Ingolstadt

Im Tor stehen wird auf jeden Fall Roman Bürki. In der Verteidigung dürfte Tuchel wieder auf seine aktuelle Wunsch-Dreierkette setzen: Sokratis, Marc Bartra und Lukasz Piszczek. Auf den Außenpositionen dürften wieder Marcel Schmelzer und Erik Durm, der im Pokal eine Pause bekam, zum Einsatz kommen.

Wenn er fit ist, ist Julian Weigl im Mittelfeld gesetzt. Shinji Kagawa überzeugte sowohl gegen Hertha als auch gegen Lotte und dürfte seinen Platz im Team behalten. Die Flügel könnten gegen Ingolstadt Christian Pulisic und Raphael Guerreiro bekleiden. Im Sturmzentrum wird wohl erneut Andre Schürrle für Aubameyang auflaufen.

Tabellenplatz 17, sieben Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz: Beim FC Ingolstadt deutet derzeit alles daraufhin, dass die Bayern in der kommenden Saison wieder in der 2. Bundesliga spielen müssen. Da könnte das Spiel bei Borussia Dortmund schon fast soetwas wie der Abschied von der ganz großen Fußballbühne werden. Doch davon wollen sie in Ingolstadt noch nichts wissen.

"Uns erwarten wichtige Spiele gegen direkte Konkurrenten im April, aber es wäre fatal, uns nur auf diese zu fokussieren. Wir müssen schon in Dortmund loslegen", sagte FCI-Linksverteidiger Markus Suttner unter der Woche. "Natürlich ist uns bewusst, dass wir dort nur mit einer Überraschung punkten. Aber wir haben den Willen und sehen keinen Grund, warum uns das nicht gelingen könnte." Schließlich gelang dies schon im Hinspiel beim furiosen 3:3. Erst kurz vor Schluss konnte der BVB ausgleichen.

Dortmund gegen Ingolstadt in der Goal Live Scores App

Bayern SEO Artikel GFX



"Wir müssen genauso giftig und hungrig sein wie im Hinspiel, dann bekommen auch sie ihre Probleme", sagte Suttner. "Wir haben bewiesen, dass wir überraschen können und wissen ganz genau, dass wir das für unsere Familien, unsere Fans, alle Mitarbeiter und Ingolstädter machen, damit wir auch nächstes Jahr Bundesliga spielen."

Doch dieses Ziel rückt in immer weitere Ferne. Trainer Maik Walpurgis bekommt dennoch eine Jobgarantie. "Am aktuellen Trainerteam liegt es nicht, wenn wir runtergehen. Man sieht ja, wie die Mannschaft aktuell marschiert – deswegen ist Walpurgis für mich persönlich auch nächstes Jahr unser Trainer", sagte Vorstandschef Peter Jackwerth dem Donaukurier.

  • Der FCI gewann keines der drei Bundesliga-Duelle mit dem BVB. Nach zwei Niederlagen in der Premieren-Saison 2015/16 (0:4 H, 0:2 A) gaben die Schanzer in der Hinrunde eine 2-malige 2-Tore-Führung noch her und trennten sich 3:3.

  • Bis heute ist die 0:4-Pleite gegen Dortmund aus dem ersten BL-Heimspiel neben dem 0:4 in Hannover drei Monate später die höchste Bundesliga-Niederlage der Schanzer.

  • Ingolstadt holte nur einen Punkt aus den letzten drei Spielen und hat nach dem 2:2 gegen Köln bereits sieben Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz 16 (Hamburg).

  • Nach 24 BL-Partien 2016/17 hat Dortmund schon häufiger verloren (5-mal) als in der kompletten Vorsaison in 34 Partien (4-mal). In der Vorsaison hatte Dortmund nach 24 Spielen auch satte 14 Punkte mehr (57) als aktuell (43).

  • Der BVB ist seit 32 Heimspielen im Oberhaus ungeschlagen (26 Siege, 6 Remis) und baute den Vereinsrekord weiter aus. Zuletzt verlor der BVB vor fast zwei Jahren: am 4. April 2015 beim 0:1 gegen den FC Bayern.

  • Wanderlust: Neben Wolfsburg und Augsburg gelang nur Ingolstadt das Kunststück, in der laufenden Saison mehr Punkte in der Fremde als zu Hause zu sammeln – 10 der 19 Schanzer-Zähler wurden auswärts eingefahren.

  • Beim 2:2 am 24. Spieltag gegen Köln stellte Ingolstadt mit 26 Torschüssen einen neuen BL-Vereinsrekord auf. Zudem hatten die Schanzer elf Ecken – das gab es in der Bundesliga sonst nur am 11. Spieltag dieser Saison in Darmstadt (1:0).

  • Gegen den 1. FC Köln zeigte Markus Suttner eine starke Leistung und war an 14 der insgesamt 26 FCI-Torschüsse direkt beteiligt (6 Torschüsse und 8 Torschussvorlagen) – BL-Rekord für einen Ingolstädter und Saisonhöchstwert ligaweit.

  • Pierre-Emerick Aubameyang ist mit 22 Saisontoren bester Schütze ligaweit. In seinen letzten drei Ligaspielen erzielte er stolze fünf Treffer. Mit Ingolstadt kommt nun ein Lieblingsgegner: Er hat in jeder seiner drei BL-Partien gegen den FCI getroffen (4 Tore).

  • Ousmane Dembele sah in Berlin seine fünfte Gelbe Karte und ist damit gegen Ingolstadt gesperrt. Dembele ist mit neun Torvorlagen der beste Assistgeber der Borussen – nur Thomas Müller und Forsberg (je 10) liegen hier ligaweit noch vor ihm.

Das Spiel wird am Freitag ab 20:30 Uhr auf Sky übertragen. Zusammenfassungen sind am Samstag in der Sportschau ab 18.30 Uhr und im ZDF-Sportstudio ab 23 Uhr zu sehen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen