Bottas über Leclerc: Trotz jungen Alters ein "harter Konkurrent"

André Wiegold
motorsport.com

Bei Charles Leclerc scheint nach zwei Formel-1-Siegen in Folge - in Spa und Monza - der Knoten geplatzt zu sein und das fällt auch den anderen Fahrern der Königsklasse auf. Valtteri Bottas lobt die Fähigkeiten und den Fahrstil des Monegassen, der sein erstes Jahr bei Ferrari fährt und schon jetzt Sebastian Vettel ebenbürtig ist.

In Monza musste sich der Youngster den Sieg erkämpfen, weil er von Weltmeister Lewis Hamilton mächtig unter Druck gesetzt wurde. Leclerc verteidigte seine erste Position mit einigen harten Manövern, hielt in den letzten Runden auch Bottas auf Abstand und fuhr so zum zweiten Karrieresieg. Für ein Manöver gegen Hamilton wurde Leclerc aber verwarnt.

Vom resoluten Fahrstil des Monegassen ist Bottas sehr überrascht: "Ich habe nur das gesehen, was ich aus dem Cockpit heraus beobachten konnte und habe deshalb keine Ahnung was vorgefallen ist. Er fährt wirklich hart, aber jemand der führt, der will seine Führung auch nicht abgeben. Für sein junges Alter ist er ein wirklich starker Fahrer, was toll ist", so die lobenden Worte des Finnen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Laut Bottas ist genau dieser Fahrstil nötig, um bei einem Topteam wie Ferrari erfolgreich zu sein. Im Kampf gegen Leclerc hat Bottas in Monza den Kürzeren gezogen, obwohl der Mercedes-Fahrer Chancen auf den Sieg hatte: "Ich wollte das bestmögliche Ergebnis erzielen und zur Rennhalbzeit habe ich an einen Sieg geglaubt."

Dafür hat Mercedes sich eine Strategie überlegt: "Es war immer der Plan, einen langen Stint zu fahren, um an Ende eine Chance zu haben. So lief es dann auch, aber ich habe keinen Angriff setzen können. Ich wollte einfach das Maximum herausholen und den Sieg holen. Das wäre auch in keinem anderen Fall anders gewesen", so Bottas über das Monza-Rennen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch