Box-Sensation perfekt!

·Lesedauer: 1 Min.
Box-Sensation perfekt!
Box-Sensation perfekt!
Box-Sensation perfekt!

Die Sensation ist perfekt!

Box-Legende Evander Holyfield gibt sein Comeback - und das mit 58 Jahren.

Nachdem bereits mehrere US-amerikanische Medien Gerüchte um die Ring-Rückkehr des früheren Schwergewichts-Weltmeisters befeuert hatten, bestätigte Veranstalter Triller am Dienstag nun, dass Holyfield am 11. September gegen Ex-UFC-Champion Vitor Belfort antreten wird.

Zur Erinnerung: Der letzte Kampf Holyfields war am 7. Mai 2011 gegen den Dänen Brian Nielse und liegt damit bereits mehr als zehn Jahre zurück.

Comeback von Box-Legende Holyfield perfekt

Ausgetragen wird der Fight über acht Runden von jeweils zwei Minuten allerdings nicht wie zunächst gedacht im im Staples Center in Los Angeles, sondern in einem Casino nahe Miami infolge des Vetos kalifornischer Behörden.

Holyfield wird als Ersatz für Oscar de la Hoya gegen den 44-jährigen Brasilianer antreten, weil de la Hoya wegen einer Corona-Infektion ausfällt.

Das Duell wird als regulärer Profikampf gewertet werden, ist demnach keine Showveranstaltung.

„Evander Holyfield ist heute in besserer Form als bei seinem letzten Kampf, und dieser Schwergewichtskampf wird sicher in die Geschichte eingehen“, so der Veranstalter.

Gibt es tatsächlich ein drittes Megal-Duell mit Tyson?

Berichten zufolge soll sich Holyfield bereits seit 16 Monaten auf sein Comeback vorbereiten.

Viele Szene-Kenner vermuten, dass der 58-Jährige nach dem Kampf gegen Belfort gar weiterboxen werde - und insgeheim auf ein drittes Mega-Duell mit der drei Jahre jüngeren Kampfsport-Legende Mike Tyson hinarbeitet.

Gegen Iron Mike war Holyfield bereits zweimal als Sieger hervorgegangen - unvergessen dabei die Auseinandersetzung vom 28. Juni 1997, als Tyson seinem Widersacher ein Stück von dessen Ohr abbiss.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.