Box-Legende Wegner wird 80: So feiert er

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Box-Legende Wegner wird 80: So feiert er
Box-Legende Wegner wird 80: So feiert er

Der legendäre Boxtrainer Ulli Wegner wird seinen 80. Geburtstag in einem überschaubaren Rahmen begehen.

„Den wollen wir mal ziemlich klein feiern. Ich habe keine großen Einladungen gemacht - nur zwei, drei Freunde. Aufgrund der Corona-Situation“, sagte Wegner im SID-Interview vor seinem Ehrentag am Dienstag.

Insgesamt blickt Wegner mit gemischten Gefühlen auf das hohe Alter: "Das wird wohl jedem Menschen so gehen, dass ihm das ziemlich unheimlich vorkommt. Aber ich lebe täglich mein Leben. Und beschäftige mich damit nicht. Das Einzige wäre vielleicht: Durch Corona ist mir der Abschied vom dem, womit ich Erfolg hatte, vielleicht leichter gefallen, als ich es mir vorgestellt habe."

Wegner gerade erst aus Reha zurück

Wegner, der unter anderem Sven Ottke, Arthur Abraham, Markus Beyer und Marco Huck zu Weltmeistern machte, ist nach seinem zweiten Oberschenkelhalsbruch gerade erst aus der Reha zurückgekehrt. "Ich kann noch nicht richtig laufen, aber trotzdem geht es mir körperlich sehr gut, weil ich unheimlich gute Werte habe. Aber das Bein macht noch nicht mit", sagte er.

Seine Kündigung beim berühmten Sauerland-Boxstall 2019 beschäftigt Wegner noch heute. So habe er mit der Promoter-Legende Wilfried Sauerland „nicht nur ein geschäftliches, sondern auch ein freundschaftliches Verhältnis“ gehabt, und er wäre auch gesprächsbereit gewesen. Aber wie die Trennung letztendlich ablief - eine Sekretärin überreichte ihm das Kündigungsschreiben - findet er „zum Abschluss einer 23-jährigen Zusammenarbeit ganz jämmerlich“.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.