Box-Welt trauert um Rockys Vater

·Lesedauer: 1 Min.
Box-Welt trauert um Rockys Vater
Box-Welt trauert um Rockys Vater

Nächster Schicksalsschlag für Familie Rocchigiani!

Drei Jahre nach dem tragischen Unfalltod von Box-Legende Graciano Rocchigiani (54) - genannt Rocky - verstarb nun auch sein Vater Zanubio.

Gracianos Ex-Frau Christine Rocchigiani postete auf Facebook: „Der Vater von Graciano Rocchigiani ist tot. Ruhe in Frieden, Zanubio.“ Gracianos Tochter Janina Michalke bestätigte den Tod des 81-Jährigen ebenfalls. (NEWS: Alles zum Boxen)

Rockys Vater, ein Eisenbieger aus Sardinien, war ein ständiger Gast bei den Kämpfen seiner Söhne Graciano und Ralf. Dazu war er selbst in seiner Jugend im Boxring aktiv und war italienischer Juniorenmeister.

Rocky selbst beschrieb seinen Vater als größte Motivation, selbst mit dem Boxen zu beginnen.

Durch die gemeinsame Leidenschaft hatte Zanubio Rocchigiani eine enge Bindung zu seinen Söhnen. Umso mehr traf ihn der frühe Tod Rockys im Jahr 2018 in Italien. „Wir haben gespart und hart gearbeitet. Wir haben unseren Kindern immer alle Wünsche erfüllt“, erklärte er damals nach der Tragödie. (BERICHT: Rockys Box-Dramen und seine Tragödie)

In den vergangenen Jahren soll sich sein Zustand zusehends verschlechtert haben.

Am 13. September ist er in Berlin verstorben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.