Boxen: 3,17 Millionen Zuschauer bei Huck-Pleite

SID
Boxen: 3,17 Millionen Zuschauer bei Huck-Pleite

Profiboxer Marco Huck (Berlin) hat dem übertragenden TV-Sender RTL trotz seiner Niederlage im WM-Fight gegen den Letten Mairis Briedis eine ordentliche Quote beschert. Im Schnitt sahen 3,17 Millionen Zuschauer die Punktniederlage des gebürtigen Serben im Kampf um den vakaten WM-Gürtel im Cruisergewicht nach Version des Weltverbandes WBC. Dies entsprach einem Marktanteil von 16,2 Prozent. 
Den Spitzenwert erreichte die Übertragung am Samstagabend in der zwölften Runde, als 3,43 Millionen Zuschauer einschalteten. Es war der dritte Kampf des früheren WBO-Weltmeisters Huck, den RTL seit Anfang 2016 übertrug. 
Mit 3,73 Millionen und 4,38 Millionen Zuschauern im Schnitt erzielten die vorigen Fights gegen den Ukrainer Dmytro Kutscher und den Briten Ola Afolabi jedoch bessere Quoten.




Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen