Boxen: Brähmer über Zeuge: "Keine Zweifel offen lassen"

Am 25. März bestreitet Tyron Zeuge seine erste WM-Titelverteidigung, der Nigerianer Isaac Ekpo fordert den Titel. Zeuges Trainer Jürgen Brähmer lobte und forderte seinen Schützling jetzt deutlich, während er selbst gleichzeitig schon wieder auf den nächsten Kampf trainiert.

Am 25. März bestreitet Tyron Zeuge seine erste WM-Titelverteidigung, der Nigerianer Isaac Ekpo fordert den Titel. Zeuges Trainer Jürgen Brähmer lobte und forderte seinen Schützling jetzt deutlich, während er selbst gleichzeitig schon wieder auf den nächsten Kampf trainiert.

Brähmer trainiert neben Zeuge auch die Nachwuchshoffnungen Denis Radovan und Araik Marutjan, im Frühsommer will er zudem wieder in den Ring steigen. "Natürlich ist es eine Belastung", erklärte der 38-Jährige, "aber ich habe ein gutes Team aus Experten in Schwerin, die mich tagtäglich unterstützen.

Das ist im Übrigen meine Grundüberzeugung: Man kann nicht in jedem Gebiet Experte sein, insofern habe ich keine Probleme, einzelne Trainingsbereiche wie zum Beispiel Athletik oder Ernährung vertrauensvoll in Expertenhände abzugeben."

Bei seinem bekanntesten Schützling habe sich indes über das letzte Jahr der gemeinsamen Zusammenarbeit "viel getan. Wir haben sehr hart an Tyrons Grundfitness gearbeitet. Er hat jetzt eine körperliche Basis, die er so in seiner Karriere noch nie hatte. Zudem ist Tyron extrem vielseitig und beherrscht eigentlich das komplette Schlagrepertoire. Er verfügt auch über eine wirklich gute Grundaggressivität, setzt diese aber noch zu selten ein. Da muss er noch mehr an sich und seine Stärken glauben."

Tyron kann "Gewichtsklasse dominieren"

Wenn es jetzt noch gelinge, "seine Bequemlichkeit, die er ab und zu an den Tag legt, auszutreiben, dann wird er noch mal einen gewaltigen Sprung nach vorne machen. Tyron bringt alles mit, um in den nächsten Jahren diese starke Gewichtsklasse zu dominieren. Er muss nur sein gesamtes Potential ausschöpfen."

Gegen Ekpo erwartet Brähmer derweil von Zeuge "eine konzentrierte und couragierte Leistung. Ich möchte, dass Tyron genau da weiter macht, wo er gegen de Carolis aufgehört hat. Ich möchte, dass er keine Zweifel offen lässt, wer der Weltmeister ist und sich selbst für seine gute Vorbereitung belohnt!"

Mehr bei SPOX: Boxen paradox: Titel-Verlust haut Culcay nicht um | Culcay verliert WM-Titel an Andrade | König gesucht! Titel-Chaos im Schwergewicht

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen