Charr tönt nach Sieg: "Joshua oder Fury müssen gegen mich boxen"

·Lesedauer: 2 Min.
Charr tönt nach Sieg: "Joshua oder Fury müssen gegen mich boxen"
Charr tönt nach Sieg: "Joshua oder Fury müssen gegen mich boxen"

Schwergewichts-Boxer Mahmoud Charr hat nach rund dreieinhalb Jahren Pause ein erfolgreiches Comeback im Ring gegeben. (Alles zum Boxen)

Der 36-Jährige siegte im Sportstudio Baaden in Köln gegen Christopher Lovejoy (USA) durch K.o. in der zweiten Runde. Es war der erste Auftritt nach Charrs WM-Triumph im November 2017 gegen den Russen Alexander Ustinow.

Vor dem Kampf hatte Charr bereits angekündigt, er "schlage härter als RoboCop" und spielte damit auf seine zwei künstlichen Hüftgelenke an.

Charr: "Es tut mir leid"

"Das war enttäuschend für meine Zuschauer. Es tut mir leid. Aber ich selbst bin glücklich", sagte Charr nach dem schnellen Ende. Bereits in der zweiten Runde hatte der Diamond Boy seinen übergewichtigen Gegner am Boden, der 32. Sieg im 36. Profikampf war perfekt. Für Lovejoy war es die erste Niederlage im 20. Fight.

Charr zeigte sich von seiner eigenen Performance angetan. "Ich war sehr fokussiert", meinte der Kölner, der möglichst schnell wieder einen WM-Kampf haben will. "Ich will die Besten boxen", tönte Charr.

Charr will gegen Fury oder Joshua boxen

Der nächste Fight soll auf jeden Fall im September stattfinden, sagte der 36-Jährige und forderte die aktuellen Weltmeister: "Ich denke, Anthony Joshua oder Tyson Fury müssen gegen mich boxen."

Allerdings müssen wohl auch noch einige Formalitäten geklärt werden. Erst vor Kurzem hatte Charr, lange regulärer Weltmeister des Verbandes WBA, seinen Gürtel am Grünen Tisch verloren. Derzeit wird der Kölner mit syrisch-libanesischen Wurzeln als "Champion in Recess" (Weltmeister im Wartestand) geführt.

Der Titel war Charr aberkannt worden, nachdem er diesen Anfang des Jahres nicht gegen Trevor Bryan (USA), Schützling der Promoter-Legende Don King, in den Staaten verteidigen konnte.

Für Charr war es der 32. Sieg im 36. Kampf, 18 davon gewann er durch K.o. Sein Gegner Lovejoy war bis zum Aufeinandertreffen mit Charr noch ungeschlagen.

DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Box-Experte Axel Schulz zeigte isch nach dem schnellen Kampfende bei BILD beeindruckt von der Leistung des 36-Jährigen. "Ein schnelles, schnelles Ende. Respekt! Nach dreineinhalb Jahren gleich so ein Brocken."

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.