Boxen: Dicke Börsen für Money und McGregor

Der Boxkampf zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor ist noch lange nicht fix. Wie so oft geht es um das liebe Geld. UFC-Präsident Dana White äußerte sich nun zu den möglichen Börsen der Kämpfer.

Der Boxkampf zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor ist noch lange nicht fix. Wie so oft geht es um das liebe Geld. UFC-Präsident Dana White äußerte sich nun zu den möglichen Börsen der Kämpfer.

"Es kommt darauf an, wie viel wir mit dem Kampf generieren können", erklärte White gegenüber Fox Sports auf die Frage, wie viel Geld die beiden Kämpfer für den erwarteten Mega-Fight bekommen würden. "Wenn der Kampf so viel einbringt wie ich denke, kann Floyd etwas mehr als 100 Millionen Dollar und Conor 75 Millionen Dollar machen."

Allerdings sind die Verhandlungen mit Mayweather noch nicht sehr weit fortgeschritten, wie White zugab. Auch hier ist es eine Frage des Geldes. "Mayweather denkt, dass er die größere Nummer ist und deswegen mehr bekommen sollte", so White.

Mit McGregor scheinen die Gespräche schon weiter zu sein, auch weil der Ire unbedingt kämpfen möchte.

"Eigentlich macht dieser Fight wenig Sinn für uns", gab White zu. "Conor will diesen Kampf unbedingt. Außerdem hat er mir einige wichtige Kämpfe beschert und deswegen werde ich diesen Fight nun für ihn machen."

Noch vor einem Monat zeigte sich McGregor gegenüber der Los Angeles Times optimistisch, dass der Kampf zustande kommen würde.

Allerdings bewegten sich die Parteien zuletzt wenig. White betonte aber erneut, dass es möglich machen wird: "Ich werde mein Bestes geben, dass die Sache geritzt wird. Ich kann nichts garantieren, aber ich versuche es."

Mehr bei SPOX: Abraham: Ohne WM-Titel höre ich nicht auf | Das Sharapova-Comeback LIVE und auf ABRUF | HBO und Showtime übertragen Klitschko-Kampf gegen Joshua

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen