Boxen: Wegner: "Brauchen Huck-Sieg ganz, ganz dringend"

Ulli Wegner hat seinem ehemaligen Schützling Marco Huck vor dessen Kampf gegen Mairis Briedis zu großer Wachsamkeit geraten. Die Trainer-Legende glaubt aber an einen Sieg des Cuisergewichtlers in Dortmund. Der IBO-Champion ist bestens vorbereitet.

Ulli Wegner hat seinem ehemaligen Schützling Marco Huck vor dessen Kampf gegen Mairis Briedis zu großer Wachsamkeit geraten. Die Trainer-Legende glaubt aber an einen Sieg des Cuisergewichtlers in Dortmund. Der IBO-Champion ist bestens vorbereitet.

"Marco muss in jeder Sekunde des Kampfes unglaublich aufpassen. Briedis geht immer auf den K.o.-Schlag aus. Er hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt", erklärte Wegner gegenüber der Bild. Dennoch glaube er an einen Sieg seines ehemaligen Boxers, zu dem Wegner eine besondere Beziehung pflegt: "Ich glaube aber daran, dass er den Sieg aus Dortmund mit nach Berlin bringen wird."

Der Schlüssel zum Erfolg sei laut dem 74-Jährigen vor allem "eine straffe Führung", die Huck benötige.

Auch für den deutschen Boxsport hat das Duell in der Dortmunder Westfalenhalle eine große Bedeutung. "Alle die mit dem Boxen zu tun haben, brauchen diesen Sieg am Sonnabend ganz, ganz dringend", erklärte Wegner.

Coach Urkal zuversichtlich

Im Lager Hucks herrscht vor dem Kampf derweil Zuversicht. "Marco ist bestens vorbereitet. Wir werden den besten Huck sehen", sagte Coach Oktay Urkal, der im Februar die Leitung in der Ecke des aktuellen Weltmeisters der IBO übernommen hatte.

Auch Huck selbst zeigte sich zuletzt optimistisch: "Briedis ist zwar sehr stark und hat schon achtzehn vorzeitige Siege auf seinem Konto. Aber am Ende wird er in Dortmund auf dem Ringboden liegen und ich werde den WM-Gürtel des WBC nach Hause tragen."

Mehr bei SPOX: Schulz über Zeuge: "Das macht man nicht im Ring" | Boxen paradox: Titel-Verlust haut Culcay nicht um | Culcay verliert WM-Titel an Andrade

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen