Braunschweig schafft Befreiungsschlag

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Eintracht Braunschweig hat in der 2. Fußball-Bundesliga zumindest vorläufig einen direkten Abstiegsplatz verlassen. Der Aufsteiger besiegte Jahn Regensburg mit 2:0 (0:0) und feierte nach drei Niederlagen in Serie einen wichtigen Erfolg. Mit 20 Punkten macht die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer zudem Druck auf den arg schwächelnden niedersächsischen Rivalen VfL Osnabrück (22), der seine letzten sieben Spiele verlor.

Kapitän Jannis Nikolaou (58.) und der frühere Zweitliga-Torschützenkönig Nick Proschwitz (65.) stellten den zweiten Braunschweiger Erfolg aus den letzten zwölf Spielen sicher. DFB-Pokal-Viertelfinalist Regensburg mit seinen 26 Punkten muss sich tendenziell nach unten orientieren.

Dabei war der Gast aus Bayern das aktivere Team im ersten Durchgang, David Otto fand bei einem Kopfball (8.) und einem Fallrückzieher (28.) in Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic seinen Meister. Ein Klärungsversuch des Löwen-Verteidigers Nico Klaß in der 26. Minute landete am Pfosten.

Braunschweig brauchte lange, um gefährlich zu werden. Dominik Wydra hatte nach 41 Minuten eine Großchance, sein Schlenzer verfehlte das Tor aber knapp. Nach dem Seitenwechsel war der deutsche Meister von 1967 aber voll da, jeweils nach Flanken waren Nikolaou und Proschwitz aus wenigen Metern per Kopf zur Stelle.