Breitensport kann bald loslegen

Sportinformationsdienst
Sport1

Die Bundesregierung hat in Abstimmung mit den Bundesländern das pauschale Verbot von Sport in Zeiten der Coronakrise gelockert.


Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch erklärte, sei der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel bei Einhaltung gewisser Bedingungen wieder möglich.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Merkel sagte, dass die Länder "ihre Konzepte und jeweiligen Schritte zur weiteren Öffnung beraten" müssten. Die Bedingungen für die Wiederaufnahme wurden zuvor von den Sportministern der Bundesländer festgelegt.


Diese vereinbarten, dass ein ausreichend großer Personenabstand von 1,5 Metern gewährleistet sein muss und der Sport kontaktfrei ausgeübt wird.

DOSB-Boss Hörman begeistert

"Das ist eine bewegende Nachricht für Sportdeutschland", sagte Präsident Alfons Hörman vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB): "Das bewegt 27 Millionen Mitglieder und 90.000 Vereine nicht nur körperlich, sondern auch emotional. Nach Wochen der verordneten Bewegungslosigkeit beginnt nun die schrittweise Rückkehr zur 'neuen Normalität'."

Die Länder müssen nun prüfen, ob der Sportbetrieb in öffentlichen und privaten Indoor-Sportanlagen, in Schwimm- und Spaßbädern, in Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen möglich ist. Auch über die Wiederaufnahme von Wettkampf- und Leistungssport befinden die Länder. 

Lesen Sie auch