Bricht diese Schwäche Bayern gegen den BVB das Genick?

Constantin Eckner
·Lesedauer: 4 Min.

Es ist das Duell Erster gegen Zweiter, Serienmeister gegen ewiger Herausforderer - oder einfach FC Bayern München gegen Borussia Dortmund (Bundesliga: Borussia Dortmund - FC Bayern München, Samstag 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Die beiden Mannschaften sind unbestritten die besten in der Bundesliga und gehören auch europaweit zur Crème de la Crème. Deshalb sind die Partien immer wieder etwas ganz Besonderes. Entscheidend sind zumeist feine taktische Details.

Der CHECK24 Doppelpass mit Horst Heldt (1. FC Köln) und allem zum Kracher BVB vs. Bayern am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Salzburg zeigt Schwächen der Bayern auf

Die Ausgangslage ist in dieser Saison nicht eindeutig. Die Bayern führen vielleicht die Bundesliga an und gewinnen die meisten ihrer Partien auch recht eindeutig, aber zuletzt wackelte das Team von Hansi Flick gelegentlich.

Erst beim 6:2 gegen den FC Salzburg unter der Woche wurde phasenweise deutlich, dass Bayern keineswegs volle Kontrolle über einen Gegner ausüben kann, wenn dieser sich clever anstellt.

Der BVB wiederum hat mit den bekannten Problemen der Lucien-Favre-Zeit zu kämpfen. Allen voran mangelt es bei den Schwarzgelben an der Konstanz.

Watzke: Das darf gegen Bayern auf keinen Fall passieren

An manchen Tagen läuft es rund bei den Dortmundern, die dann mit der richtigen taktischen Einstellung einen Gegner auseinanderspielen. Allerdings finden sie wiederum in anderen Partien mal keinen Zugriff in der Defensive oder sind zu wackelig im Spielaufbau.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Schnelle Offensivpässe wichtig - hier braucht BVB Hummels

Gerade jener Spielaufbau ist mit einer Schlüsselfrage im Spitzenspiel verbunden: Kann Dortmund genügend Ballbesitz verbuchen, um die Bayern in Richtung Tor von Manuel Neuer zu drücken? In der Mehrheit der vergangenen Partien zwischen beiden Teams gelang genau das dem BVB nicht. Die Bayern konnten sich mit ihrem hohen Pressing in der BVB-Hälfte festsetzen.

Entscheidend im Spielaufbau ist vor allem, dass die Dortmunder Viererkette schnell genug die freie Anspielstation im Mittelfeld identifiziert und diese mit einem präzisen Pass findet.

Jude Bellingham, Mahmoud Dahoud oder auch Gio Reyna werden ständig in Bewegung sein und sich kurzzeitig von den Deckungsspielern der Bayern lösen können. Genau dann muss das Zuspiel - ob von außen oder direkt durchs Zentrum - erfolgen.

Ein möglicher Ausfall von Mats Hummels würde die Situation erheblich erschweren, denn der 31-Jährige ist der sicherste und gleichzeitig aggressivste Passspieler in der Dortmunder Abwehrreihe.

Spielerische Stabilität beim FC Bayern

Die Münchner auf der anderen Seite sind es gewohnt, selbst gegen den BVB lange in Ballbesitz zu sein und das Spiel von hinten aufzuziehen.

Joshua Kimmich und mit Abstrichen auch Leon Goretzka werden in den Spielaufbau entsprechend eingebunden und erhalten frühzeitig Ballkontakte. Zuletzt wirkten allerdings die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen und insgesamt die Angriffsstaffelung der Bayern nicht immer optimal.

Kein Platz für die Neuen: Wieso Sané und Co. beim FCB warten müssen

Dass sie trotzdem regelmäßig zum Torerfolg kamen, lag auch daran, dass Spieler wie Serge Gnabry und Robert Lewandowski selbst aus ungünstigen Feldpositionen noch Torchancen kreieren können. Und sie können, haben sie den Ball einmal vorn festgemacht, auf das Nachrücken von Abwehr und Mittelfeld vertrauen.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Was macht Dortmund gegen Kimmich und Müller?

Dortmund gelang es im Supercup-Spiel gegen Bayern vor einigen Wochen, den bayerischen Spielaufbau mit aggressiver Manndeckung lahmzulegen.

Kimmich wurde beispielsweise stets eng verfolgt und erhielt verhältnismäßig wenige Spielanteile. Feine taktische Unterschiede können sich eben auch ergeben, wenn sich einzelne Duelle auf dem Rasen zugunsten einer der beiden Mannschaften entwickeln.

Kimmich gegen Marco Reus oder Julian Brandt ist ein solches Duell. Dortmund-Kapitän Reus mag vielleicht in der Offensive aktuell abtauchen, aber Pressing hat er keineswegs verlernt.

Ein ähnlich wichtiges Defensivduell für den BVB wird sich ein paar Meter weiter hinten abspielen, wo es Thomas Delaney oder Axel Witsel mit Thomas Müller zu tun bekommen. Auch hier sind die Pressingqualitäten des jeweiligen Dortmunders gefragt.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Haaland große Gefahr für anfällige Bayern

Die Bayern wiederum müssen insbesondere Erling Haaland aus dem Spiel nehmen. Der junge Norweger motiviert seine Mitspieler dazu, ihn regelmäßig mit Steilpässen hinter die Abwehr zu schicken.

Da die Münchner Verteidigungslinie naturgemäß sehr hoch steht, müsste Haaland für seine Läufe genügend Raum im Rücken der Abwehrspieler finden.

In diesem Zusammenhang wird sich ein Schlüsselduell zwischen Haaland und womöglich Jérôme Boateng ergeben. In diesen Eins-gegen-Eins-Situationen wie auch im gesamten taktischen Kräftemessen der beiden Teams entscheiden Kleinigkeiten.

VIDEO: Drei Schlüsselspieler im Duell BVB-FCB