Bricht die Premier League mit einer historischen Regel?

SPORT1
Sport1

Mit Blick auf das Coronavirus und die damit verbundene Möglichkeit der Geisterspiele diskutiert die Premier League über eine kleine TV-Revolution.

Das berichten mehrere englische Medien. Aktuell gebe es zwar noch keine Veranlassung dazu, Spiele abzusagen oder Zuschauer nicht zuzulassen.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Sollten in den kommenden Wochen allerdings auch in England die Stadien leer bleiben, ist es offenbar eine Option, dass die Spiele kostenlos im Fernsehen oder in Streams angeboten werden.

Wird historische Regel ausgesetzt?

Die Football Association würde damit auch den bisherigen Übertragungsblackout über Spiele um 15 Uhr aussetzen.

Bisher verbietet es die sogenannte "Blackout Rule", dass Fußballpartien am Samstag zwischen 14.45 Uhr und 17.15 Uhr englischer Zeit live im Fernsehen gezeigt werden. Diese Regelung besteht seit Beginn der 60er Jahre.

Sky Sports und BT Sports könnten dadurch angehalten werden, ihre Spiele frei empfangbar auf einem entschlüsselten Signal und kostenlos zu Verfügung zu stellen.


Zudem würden Partien der Football League Championship, der zweithöchsten Spielklasse im englischen Fußball, wohl auf der Streaming-Plattform "iFollow" der Liga ausgestrahlt werden.

Übertragungsverbot in Pubs

Allerdings soll verhindert werden, dass sich die Menschenmassen, die sich normalerweise im Stadion versammeln, nun in Pubs treffen.


Deswegen sollen die Übertragungen in Kneipen durch die Sender verboten werden.

Lesen Sie auch