Brisantes Entlassungs-Beben in der NFL

Brisantes Entlassungs-Beben in der NFL
Brisantes Entlassungs-Beben in der NFL

Den Las Vegas Raiders droht der nächste Skandal, diesmal auf höchster Ebene.

Gut ein halbes Jahr nach dem geräuschvollen Abgang von Headcoach Jon Gruden hat sich die NFL-Franchise auch von ihrem Präsidenten getrennt. Am Freitag war der überraschende Abschied von Dan Ventrelle offiziell verkündet worden, mit einem knappen Statement von Eigentürmer Mark Davis. (SERVICE: NFL-Wissen - die Positionen im Football)

Wenig später reagierte Ventrelle mit einer eigenen Erklärung, in der der 46-Jährige schwere Vorwürfe erhob. Ventrelle behauptet, dass er gefeuert wurde, weil er Mitarbeiter-Berichte über ein „feindseliges Arbeitsumfeld“ an Davis herangetragen habe. (NFL-Transfers - die größten Trades und heißesten Gerüchte im TICKER)

Ventrelle wollte weibliche Mitarbeiter schützen

„Ich nehme diese Verantwortung sehr ernst, weshalb mir mehrere schriftliche Beschwerden von Mitarbeitern, dass Mark (Davis, Anm.) ein feindseliges Arbeitsumfeld geschaffen habe und in weiteres potentielles Fehlverhalten verwickelt sei, große Sorgen bereitet haben“, sagte Ventrelle zum Las Vegas Review-Journal.

Und weiter: „Als Mark mit diesen Themen konfrontiert wurde, war er abweisend und hat nicht das angemessene Level an Besorgnis an den Tag gelegt.“ (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Begriffe im Football)

Kurz darauf sei er „gefeuert worden, im Zusammenhang mit dem Vorbringen dieser Probleme.“ Ventrelle stehe zu seiner Entscheidung, diese Probleme ans Licht zu bringen, um die „Organisation und ihre weiblichen Angestellten zu schützen.“

Die Raiders und Davis haben sich bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert. Ventrelles Abschied hatten sie auf Twitter mit zur zwei kurzen Sätzen verkündet, ohne Erklärung. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

NFL-Sprecher Brian McCarthy erklärte, dass man von den Vorgängen vor kurzem erfahren habe und kündigte schnelle Ermittlungen an.

Alles zur NFL auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.