Dritter Schiri im 300er-Klub

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Dritter Schiri im 300er-Klub
Dritter Schiri im 300er-Klub

Schiedsrichter Felix Brych ist beim Saisonabschluss der Bundesliga zum dritten Mitglied im 300er-Klub der deutschen Erstliga-Referees aufgestiegen.

Der 45 Jahre alte Münchner leitete bei der Begegnung zwischen Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach zum 300. Mal seit seinem Debüt vor fast 17 Jahren ein Spiel im Oberhaus.

Rekordhalter Stark

Rekordhalter unter den deutschen Unparteiischen in der Bundesliga-Geschichte seit 1963 ist Wolfgang Stark mit 344 Einsätzen in der Eliteklasse. Nur sechs Spiele weniger leitete Markus Merk.

Brych wertete seine Jubiläum als Bestätigung für seine konstanten Leistungen. "Das ist eine große Zahl, die nur wenige erreichen, auch nicht allzu viele Spieler. Ich bin stolz darauf, dass ich so lange durchgehalten und das geschafft habe", sagte der promovierte Jurist laut der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Brych pfiff 2014 und 2018 die WM

Zu seinem ersten Einsatz in der Bundesliga kam Brych wenige Tage nach seinem 29. Geburtstag am 28. August 2004 im Spiel zwischen Hertha BSC und dem FSV Mainz 05. Höhepunkte seiner Schiedsrichter-Laufbahn waren die Nominierungen für die WM-Turniere 2014 in Brasilien und 2018 in Russland, für die EM-Endrunde 2016 in Frankreich, für das Olympia-Turnier 2012 in London sowie das Champions-League-Finale 2017 in Cardiff zwischen Real Madrid und Juventus Turin.

Der DFB zeichnete den Bayern, der seit 2007 auf internationaler Ebene pfeift, viermal als "Schiedsrichter des Jahres" (2013, 2015, 2016 und 2018) aus. 2017 wurde Brych inoffiziell zum "Weltschiedsrichter des Jahres" gekürt.

Brychs besondere Wegmarke in der Bundesliga würdigte sein Chef Lutz Michael Fröhlich mit Respekt. "300 Spiele in der Bundesliga geleitet zu haben, das ist eine außergewöhnliche Leistung, die aber auch die erfolgreiche Karriere des Schiedsrichters Felix Brych insgesamt widerspiegelt. Herzlichen Glückwunsch zu dieser grandiosen Zahl", sagte der Sportliche Leiter Elite-Schiedsrichter des DFB und frühere Top-Referee.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.