Buckwitz überrascht bei Dreifachsieg

Buckwitz überrascht bei Dreifachsieg
Buckwitz überrascht bei Dreifachsieg

Die deutschen Bob-Pilotinnen haben ihren Dreifachtriumph von Winterberg vergoldet und auch beim Zweier-Weltcup in Altenberg das Podium unter sich ausgemacht.

In Sachsen überraschte dabei Lisa Buckwitz (Oberhof) mit ihrem ersten Weltcupsieg als Pilotin vor Kim Kalicki (Wiesbaden/+0,12 Sekunden) und Olympiasiegerin Laura Nolte (Winterberg/+0,38). Die Gesamtweltcup-Führende Kaillie Humphries (USA) fuhr zeitgleich mit Nolte auf Rang drei.

Im Eiskanal von Altenberg lagen alle deutschen Schlitten schon nach dem ersten Lauf auf Podestkurs, Buckwitz überzeugte an der Seite von Anschieberin Kira Lipperheide (Gladbeck) mit starken Startzeiten. Mit einer fast perfekten Vorstellung machte es Monobob-Olympiasiegerin Humphries im zweiten Lauf noch einmal spannend, doch die BSD-Fahrerinnen hielten dagegen.

Der letzte Formtest für Buckwitz und Co. vor der WM in St. Moritz (28. Januar bis 4. Februar) findet am kommenden Wochenende ebenfalls in Altenberg statt. Beim „Race in Race“ werden im Mono- und Zweierbob dann nicht nur Weltcuppunkte, sondern auch die EM-Titel vergeben.

Beim Rodeln taten es die deutschen Rodlerinnen den Männern gleichgetan und gewannen bei den Europameisterschaften in Sigulda Gold und Silber gewonnen.

Anna Berreiter setzte sich am Sonntag in einem extrem engen Rennen vor Dajana Eitberger durch, nach dem überraschenden Olympia-Silber vor einem Jahr in Peking war es das nächste Highlight in der jungen Karriere der 23-Jährigen.

Bei der Generalprobe zur Heim-WM in Oberhof in zwei Wochen trennten die besten vier am Ende nur 42 Tausendstelsekunden: Die Lettin Elina Vitola holte auf ihrer Heimbahn Rang drei, fünf Tausendstel dahinter lag die starke deutsche Juniorin Merle Fräbel.

Gold und Silber schon am Samstag

Schon am Samstag hatten auch die Männer Gold und Silber geholt, Sieger Max Langenhan und Rekordweltmeister Felix Loch kletterten durch eine Aufholjagd im zweiten Lauf noch an die Spitze.

Zuvor hatten schon die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt den EM-Titel gewonnen, bei den Frauen holten Jessica Degenhardt/Cheyenne Rosenthal Bronze. Für Berreiter und Langenhan war es jeweils der erste EM-Titel.

Die EM-Rennen gingen wie in jedem Winter auch in die Weltcupwertung ein, bei den Frauen stehen nun drei Deutsche vorn: Eitberger (381 Punkte) führt vor Weltmeisterin Julia Taubitz (337), die in Sigulda Achte wurde, und Berreiter (330). Bei den Männern rückte Loch (426) als Zweiter ein wenig näher an den Italiener Dominik Fischnaller (520) heran.

Alles zu Ski und Wintersport auf SPORT1.de