• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

"Bullshit": Lewandowski attackiert Bayern

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Robert Lewandowskis Abschied vom FC Bayern hat auf beiden Seiten Spuren hinterlassen.

Das wochenlange Hickhack vor seinem Wechsel zum FC Barcelona steckt noch immer in den Köpfen der Protagonisten.

Während zuletzt beim Rekordmeister Sportvorstand Hasan Salihamidzic seine Kritik am polnischen Stürmer erneuerte, meldete sich nun Lewandowski mit Kritik an seinem Ex-Klub zu Wort.

In einem Interview mit ESPN griff der 33-Jährige die Bayern-Verantwortlichen (ohne jedoch Namen zu nennen) scharf an und warf ihnen vor, nicht die Wahrheit gesagt zu haben, um die FCB-Fans zu beruhigen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Es sei schwer gewesen, den Anhängern seinen Abgang zu erklären, sagte der Torjäger. „Ich musste das akzeptieren, auch wenn viel Bullshit dabei gewesen ist.“ Für ihn sei es aber unglaublich gewesen, dass die Bayern-Fans trotzdem die ganze Zeit hinter ihm gestanden hätten.

„Nein, das hat nichts mir Erling zu tun“

Auf die Frage, ob Lewandowskis Wunsch, die Bayern zu verlassen, mit den damaligen FCB-Gerüchten um Erling Haaland zusammenhing, sagte der Angreifer: „Nein, das hatte nichts mit Erling zu tun. Auch wenn etwas nicht gut für mich ist - die Wahrheit ist wichtiger. Ich möchte nicht darüber sprechen, was genau passiert ist. Aber wenn die Frage ist, ob die Entscheidung, zu wechseln, wegen ihm getroffen wurde: Nein, ich hätte kein Problem gesehen, wenn er zu Bayern München gegangen wäre.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

Lewandowski weiter: „Aber es gibt Leute, die mir nicht die Wahrheit sagen, die etwas anderes behaupten. Und für mich war es immer wichtig, klar zu sein, wahrhaftig zu bleiben, und vielleicht war das für ein paar Leute das Problem.“

Am Ende habe er festgestellt, dass es „vielleicht ein guter Zeitpunkt ist, Bayern München zu verlassen und zu Barcelona zu gehen.“

Lobende Worte findet der Rekordstürmer über seine früheren Mannschaftskameraden und Trainer Julian Nagelsmann. Zu ihnen habe er ein sehr gutes Verhältnis gehabt. „und das sind alles Dinge, die ich vermissen werde, weil ich dort eine schöne Zeit verbracht habe. Und wir waren nicht nur Freunde auf dem Platz, sondern auch darüber hinaus.“

Letztendlich sei das Kapitel in München aber vorbei „und ich schlage ein neues Kapitel in meinem Leben und in meiner Karriere auf“.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.