Bundesliga: Baumann: "Kruse hätte mehr Geld verdienen können"

Max Kruse fand beim SV Werder Bremen wieder zu alter Leistungsstärke zurück und ist damit auch in den Fokus von Joachim Löw zurückgekehrt. Im vergangenen Sommer entschied er sich wohl gegen lukrative Angebote.

Max Kruse fand beim SV Werder Bremen wieder zu alter Leistungsstärke zurück und ist damit auch in den Fokus von Joachim Löw zurückgekehrt. Im vergangenen Sommer entschied er sich wohl gegen lukrative Angebote.

"Max hätte nach alldem, was Negatives über ihn berichtet wurde, auch ins Ausland flüchten können. Dort mehr Geld verdienen und seine Karriere ein bisschen an den Nagel hängen können", sagte Sportdirektor Frank Baumann in der Bild. Kruse entschied sich jedoch für Bremen.

Baumann weiter: "Max hat den Ehrgeiz, zu zeigen, dass er ein guter Fußballer ist. Dass er sich ganz auf den Fußball konzentriert. So will er wahrgenommen werden, als Fußballer. Da verfolgt er Ziele." Eines dieser Ziele könnte die Nationalmannschaft sein.

Der Confed Cup kommt dementsprechend zur richtigen Zeit. Löw stellte Kruse nach seinem Viererpack gegen den FC Ingolstadt einen Platz im Kader für das Turnier in Russland in Aussicht. Es könnte als Sprungbrett in den Kader für die Weltmeisterschaft 2018 dienen.

Mehr bei SPOX: Spieltag in Zahlen: Kruse for Weltfußballer | Confed Cup: Löw macht Kruse Hoffnungen auf DFB-Rückkehr | Völler: "Eine verfluchte Saison"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen