Bundesliga: Boxer bedroht Bayers Bailey auf offener Straße

Im Winter war Leon Bailey vom KRC Genk zu Bayer Leverkusen gewechselt. Krankheitsbedingt kam der 19 Jahre alte Jamaikaner bislang lediglich zu zwei Bundesligaeinsätzen. Auch am Sonntag beim spektakulären 3:3 seines Teams gegen Wolfsburg fehlte er. Schlagzeilen produzierte Bailey dennoch: Er wurde von einem Boxer in Genk auf offener Straße bedroht - aufgrund eines Snapchat-Videos.

Im Winter war Leon Bailey vom KRC Genk zu Bayer Leverkusen gewechselt. Krankheitsbedingt kam der 19 Jahre alte Jamaikaner bislang lediglich zu zwei Bundesligaeinsätzen. Auch am Sonntag beim spektakulären 3:3 seines Teams gegen Wolfsburg fehlte er. Schlagzeilen produzierte Bailey dennoch: Er wurde von einem Boxer in Genk auf offener Straße bedroht - aufgrund eines Snapchat-Videos.

Bailey stand krankheitsbedingt nicht im Kader der Leverkusener, trainierte stattdessen individuell. Später besuchte er Freunde in Genk und wurde auf offener Straße von einem Profi-Boxer bedroht: Atif Tanriseven Ribera stellte den Youngster in einem Cafe zur Rede - und streamte das Spektakel direkt auf Facebook live (App-Nutzer hier entlang).

Der Grund: Bailey hatte Ribera kurz zuvor in einem Fitnessstudio beim Schattenboxen gefilmt und sich über ihn auf Snapchat lustig gemacht, den Boxer unter anderem als "Clown" verhöhnt. Das berichtet die Zeitung Het Nieuwsblad. Als der davon Wind bekam, machte er den Leverkusener im Cafe ausfindig.

Mehrere Minuten lang redete sich Ribera in Rage, beschimpfte Bailey und dessen Begleiter und rief unter anderem: "Warum nennst du mich einen Clown? Ich bin ein Profi-Boxer." Er verlangte vom Offensiv-Spieler, das Video zu löschen. Danach drohte er: "Wenn ich das nochmal höre, poliere ich dir, dir und dir die Fresse!" Es blieb am Ende bei einer verbalen Auseinandersetzung.

Der Vorfall ereignete sich fast zeitgleich mit dem Leverkusen-Spiel gegen Wolfsburg. Beide Teams stecken nach dem Remis weiter im Abstiegskampf. Am Montag trainierte Bailey ganz normal in Leverkusen. Die Bild berichtet, dass es zwischen Bailey und der Vereinsführung zu einem klärenden Gespräch kommen soll. Das Snapchat-Video wurde mittlerweile gelöscht.

Auch Tanriseven hat sich noch einmal zu Wort gemeldet. Er hoffe, dass dies Bailey eine Lehre sein werde: Man müsse alle Sportler mit Respekt behandeln.

Mehr bei SPOX: Spieltag in Zahlen: Nicklas Bendtner hat das nicht getan | "Mehr Gemurkse als sonst was": Gomez schießt gegen Liga | Geldstrafen für Mainz 05 und Eintracht Frankfurt

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen