Bundesliga: BVB blitzte wohl bei Chelsea-Stürmer ab

Daishawn Redan stand bei Borussia Dortmund wohl auf dem Zettel, der Holländer im Dienst des FC Chelsea entschied sich jedoch für Hertha BSC. Lucien Favre will den Kader ausdünnen, während in der Nacht der Kracher gegen den FC Liverpool ansteht.
Daishawn Redan stand bei Borussia Dortmund wohl auf dem Zettel, der Holländer im Dienst des FC Chelsea entschied sich jedoch für Hertha BSC. Lucien Favre will den Kader ausdünnen, während in der Nacht der Kracher gegen den FC Liverpool ansteht.

Daishawn Redan stand bei Borussia Dortmund wohl auf dem Zettel, der Holländer im Dienst des FC Chelsea entschied sich jedoch für Hertha BSC. Lucien Favre will den Kader ausdünnen, während in der Nacht der Kracher gegen den FC Liverpool ansteht.

Hier gibt es alle News und Gerüchte zum BVB.

BVB: Hertha BSC schnappt Chelsea-Stürmer Redan weg

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Borussen sind weiter auf der Suche nach einem Mittelstürmer, mussten nun aber wohl eine Absage verkraften. Nach Informationen der Bild war der BVB an Chelsea-Youngster Daishawn Redan dran, doch der entscheid sich lieber für Hertha BSC. Die Alte Dame überwies 2,7 Millionen Euro an Chelsea.

"Wir haben ihn von Hertha und unseren Plänen überzeugt. Wir werden in Zukunft hoffentlich viel Freude an ihm haben", sagte Hertha-Trainer Ante Covic zur Verpflichtung. Ausschlaggebend für die Hertha soll deren Ruf als Ausbildungsverein gewesen sein, dazu beackerte Redans Mitspieler aus Junioren-Zeiten, Javairo Dilrosun, den Teenager.

Redan stammt aus dem Nachwuchs von Ajax und wechselte vor zwei Jahren nach London zu Chelsea, wo er aber ausschließlich in der Jugend und in der Reserve zum Einsatz kam.

BVB: Lucien Favre will Kader verkleinern

Ein Mittelstürmer soll kommen, aber gleichzeitig ist der Kader der Dortmunder weiterhin arg aufgebläht. Mit den jungen Spielern stehen Trainer Lucien Favre derzeit 30 Feldspieler und vier Torhüter zur Verfügung.

Zu viel für den Geschmack des Schweizers. "30 Spieler sind unmöglich", erklärte er und forderte eine Reduzierung des Kaders auf "22, 23 Feldspieler maximal". So müssen aller Voraussicht nach noch fünf, sechs Spieler den Verein verlassen. Offensichtliche Kandidaten sind dabei Andre Schürrle, Maxi Philipp, Raphael Guerreiro oder auch Shinji Kagawa.

BVB testet gegen FC Liverpool mit Jürgen Klopp

Derweil läuft die Vorbereitung der Schwarz-Gelben weiter auf Hochtouren, in der Nacht auf Samstag kommt es zum ersten Härtetest. Um 2 Uhr deutscher Zeit messen sich die Borussen im Notre Dame Stadium im Bundesstaat Indiana mit Champions-League-Sieger FC Liverpool (live auf ).

Klopp zeigte dabei viel Respekt für die Dortmunder und bezeichnete das Team als "brettstark." Gegen Seattle spielten einige Nationalspieler und Neuzugänge nur eine knappe halbe Stunde, gegen die Reds dürfte es bereits eine Halbzeit werden.

Mehr bei SPOX: Hertha holt Chelsea-Youngster

Lesen Sie auch