Bundesliga: Eberl weiterhin im Fokus der Bayern

Der FC Bayern München hat eine Verpflichtung von Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl offenbar noch lange nicht ad acta gelegt - und auch Eberl soll einem Wechsel gegenüber nicht abgeneigt sein.

Der FC Bayern München hat eine Verpflichtung von Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl offenbar noch lange nicht ad acta gelegt - und auch Eberl soll einem Wechsel gegenüber nicht abgeneigt sein.

Das berichtet die SportBild. Weil Max Eberl demnach der einzige Kandidat sei, der für die Münchner infrage kommt, haben sich die Bayern-Bosse bereits von dem Gedanken verabschiedet, den Posten des Sportdirektors zwingend bis zum 1. Juli 2017 zu besetzen.

Max Eberl selbst, der nach wie vor mit einem Wechsel liebäugeln soll, kommt der Zeitaufschub demnach allerdings gelegen, da die Fohlen so mehr Zeit haben, einen Nachfolger zu finden.

Zwar kam es dem Bericht zufolge noch nicht zu konkreten Verhandlungen der beiden Seiten, doch angeblich soll ein Verantwortlicher der Gladbacher in einem inoffiziellen Telefonat eine Ablöse von zehn MIllionen Euro in den Raum gestellt haben, woraufhin sich Karl-Heinz Rummenigge enschieden via Sky zu Wort meldete: Wir werden sicherlich keine Ablösesummen für Sportdirektoren in der Bundesliga einführen."

Mehr bei SPOX: NL-Trainersuche: Robben will Mitspracherecht | Wechselt Arjen Robben nach China? | Costa: Keine OP - fit für Real?

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen