Bundesliga: FCB: Pongracic & Todibo waren wohl Thema

Beim FC Bayern München wurden in den vergangenen Tagen offenbar drei Namen in puncto Wintertransfers diskutiert. Der Mannschaftsrat sieht eher auf der Innenverteidiger-Position Nachbesserungsbedarf. Ein Torhüter wirft dem deutschen Rekordmeisters vor, sich nicht an Absprachen gehalten zu haben.

Hier gibt es News und Gerüchte rund um den FC Bayern München.

FC Bayern: Pongracic, Dodo und Todibo waren offenbar Transfer-Themen

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Beim FC Bayern München ist in puncto Transfers offenbar der Name Marin Pongracic diskutiert worden. Das berichtet der kicker am Donnerstag. Der Innenverteidiger, der am Mittwoch für rund zehn Millionen Euro von RB Salzburg zum VfL Wolfsburg gewechselt war, sei demnach ein Kandidat für die von Trainer Hansi Flick angesichts der dünnen Personaldecke beim deutschen Rekordmeister geforderte Soforthilfe gewesen.

Pongracic war in der Jugend sogar beim FC Bayern aktiv, wechselte in der U17 aber zum FC Ingolstadt und gab bei 1860 München sein Profidebüt in der 2. Bundesliga.

Ebenfalls ein Thema soll der brasilianische Rechtsverteidiger Dodo von Shakhtar Donetsk gewesen sein. Allerdings soll nach kicker-Angaben einerseits die Qualität des 21-Jährigen nicht zu den sportlichen Vorstellungen des FCB gepasst haben und andererserseits die von Donetsk geforderte Ablöse zu hoch gewesen sein (25 Millionen Euro). Daher zerschlug sich ein Transfer.

Überhaupt sehe der von Flick im Rahmen des Trainingslagers in Doha befragte Mannschaftsrat keine absolute Dringlichkeit in der Verpflichtung eines Rechtsverteidigers, heißt es in dem betreffenden Bericht des kicker. Diese hatte Flick jedoch kurz vor dem Ende der Hinrunde Mitte Dezember als "sehr hilfreich" bezeichnet. In der Folge wurde der FCB mit Benjamin Henrichs (AS Monaco) und Joao Cancelo (Manchester City) in Verbindung gebracht.

Während Monaco bei Henrichs zuletzt ein Wechsel-Veto einlegte und daher ein Transfer zu RB Leipzig platzte, will City Cancelo nicht ausleihen, sondern lediglich verkaufen. Am Mittwoch berichtete die Sport Bild, dass Thomas Meunier von Paris Saint-Germain im Fokus der Bayern stehe.

Anders als Flick soll der Mannschaftsrat, dem Manuel Neuer, Thomas Müller, Robert Lewandowski, David Alaba, Thiago und Joshua Kimmich angehören, aufgrund der Ausfälle von Niklas Süle, Lucas Hernandez und Javi Martinez einen Innenverteidiger als bessere Alternative sehen. Diesbezüglich wäre laut kicker auch Jean-Clair Todibo für die Bayern zu haben gewesen, doch der 20-Jährige wechselte am Mittwoch wie auch Pongracic zu einem anderen Bundesliga-Klub. Der FC Schalke 04 lieh das Barca-Juwel bis zum Ende der Saison aus und besitzt darüber hinaus eine Kaufoption.

Obwohl der FCB auch aufgrund der schlechten Erinnerung an Fehleinkauf Serdar Tasci aktuell noch Vorsicht auf dem Wintertransfermarkt walten lässt, sei man sich in der Klubführung einig darüber, dass personell noch nachgebessert werden müsse, schreibt der kicker. Tasci war im Januar 2016 für eine Gebühr in Höhe von 2,5 Millionen Euro von Spartak Moskau ausgeliehen worden, machte anschließend aber lediglich drei Pflichtspiele für den Rekordmeister.

Bayern-Torhüter Hoffmann: "Dann möchte ich die Freigabe"

Bayerns vierter Keeper Ron-Thorben Hoffmann hat seinem Frust über seine aktuelle Lage beim deutschen Rekordmeister freien Lauf gelassen und seinen Abschied im kommenden Sommer angedeutet. Der 20-Jährige, der 2015 aus der Jugend von RB Leipzig nach München kam, wirft dem FCB vor, sich nicht an Absprachen gehalten zu haben.

"Es wurde mir zugesagt, dass die Spiele in der dritten Liga zwischen uns beiden Torhüter wie in der Vergangenheit aufgeteilt werden. Das ist bisher nicht passiert", sagte Hoffmann im Gespräch mit der Bild. Der Torhüter kommt in der laufenden Saison auf gerade einmal ein Spiel in der Bayern-Reserve. Dort hat aktuell Christian Früchtl die Nase vorn.

"Der FC Bayern hat meinen Wechselwunsch abgelehnt, weil der Klub mit vier Torhütern in die Saison gehen wollte", erklärt Hoffmann, der im Sommer Angebote von Union Berlin, einem schwedischen Erstligisten sowie den Drittligisten Magdeburg und Uerdingen gehabt habe.

Erschwerend zu seiner aktuellen Lage kommt für Hoffmann auch der Transfer von Alexander Nübel hinzu. "Die beabsichtigte Verpflichtung von Alexander Nübel war bei den Gesprächen im Sommer mit meinem Berater kein Thema, ändert meine Situation aber durchaus entscheidend", sagte Hoffmann und fügte hinzu: "Wenn mich der FC Bayern als dritter Torhüter sieht und wir in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen, bleibt Bayern ein Option für mich. Ansonsten bin ich weg. Dann möchte ich die Freigabe."

FC Bayern München: Spielplan nach der Winterpause

Datum

Wettbewerb

Heim

Auswärts

19. Januar

Bundesliga

Hertha BSC

FC Bayern München

25. Januar

Bundesliga

FC Bayern München

FC Schalke 04

1. Februar

Bundesliga

1. FSV Mainz 05

FC Bayern München

5. Februar

DFB-Pokal-Achtelfinale

FC Bayern München

TSG 1899 Hoffenheim

9. Februar

Bundesliga

FC Bayern München

RB Leipzig

Lesen Sie auch