Bundesliga: FCB-Präsident kündigt weitere Hilfen an

SPOX

FCB-Präsident Herbert Hainer hat im Doppelpass auf Sport1 eine weitere Unterstützung von kleineren Vereinen in der Coronakrise bestätigt. Zudem sprach er über die Zusammenarbeit zwischen Vorstand Oliver Kahn und Sportdirektor Hasan Salihamidzic und äußerte sich zu möglichen Vertragsverlängerungen.

Der FC Bayern will sich auch in Zukunft an weiteren möglichen Hilfsfonds für kleinere Vereine beteiligen. Auf eine entsprechende Frage antwortete Vereinspräsident Hainer: "Natürlich wird sich der FC Bayern daran beteiligen. Wir haben ja ein Interesse, dass es die Bundesliga gibt. In solchen Situationen müssen wir als stärkerer Verein den Schwächeren helfen."

Aufgrund der Corona-Pandemie sind viele Vereine in erhebliche Finanznöte geraten. Der FC Bayern hatte zuvor bereits gemeinsam mit den anderen deutschen Champions-League-Teilnehmern einen Hilfsfonds in Höhe von 20 Millionen Euro eingerichtet. Dieser wurde von der DFL vor allem an die Frauen-Bundesliga und die 3. Liga verteilt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Außerdem lobte Hainer ausdrücklich die Profis, die auf einen Teil ihres Gehalts verzichtet haben: "Es ist ein deutlich größeres Verständnis und Solidarität von Spielern da, als es manchmal in der Öffentlichkeit dargestellt wird." Im vergangenen Monat verzichteten die Spieler des Rekordmeister auf ein Fünftel ihres Gehalts, aktuell gäbe es Verhandlungen, ob der Verzicht fortgesetzt wird.

Verlängerungen mit Alaba, Neuer und Thiago haben Priorität

Zudem sprach der Bayern-Präsident über die Zusammenarbeit von Vorstand Oliver Kahn und Sportdirektor Hasan Salihamidzic. So sei Kahn bei Vertragsgesprächen "immer dabei, weil er aus Sicht des Spielers noch mal Ratschläge geben kann. Er und Hasan harmonieren unheimlich gut." Der ehemalige Torwart steht seit Anfang des Jahres im Vorstand des Rekordmeisters.

Hainer gab außerdem einen Einblick in die aktuelle Transfer- und Vertragspolitik des FC Bayern. So sollen die Vertragsverlängerungen von Manuel Neuer, David Alaba und Thiago momentan Priorität haben. Die drei Schlüsselspieler sollen aus Sicht des Vereins gehalten werden.

"Es ist aber nicht nur in unserem Machtgefüge, die Spieler müssen ja auch zustimmen", betonte Hainer: "Manche machen sich Gedanken über das Karriereende, wo sie spielen wollen. Wollen sie noch mal irgendwo anders hin?" Die Verträge von Neuer, Alaba und Thiago laufen noch bis 2021.

Mehr bei SPOX: Exklusiv - Elber über Lewandowski: "Kann Gerd Müllers Rekord brechen"

Lesen Sie auch