Bundesliga: "Zahlung von TV-Sendern steht aus": KHR verteidigt DFL-Entscheidung

SPOX

Vor dem Bundesligaspiel am kommenden Samstag bei Union Berlin (18.30 Uhr im Liveticker) stellten sich Bayern-Coach Hansi Flick und FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge den Fragen der Medienvertreter. Dabei ging es natürlich vor allem um die Auswirkungen des Coronavirus. Hier bei SPOX könnt Ihr alle Aussagen der PK nachlesen.

Rummenigge hat die Entscheidung der DFL, den 26. Spieltag noch auszutragen und dann die Liga bis zum 2. April zu pausieren, verteidigt und dies auch mit wirtschaftlichen Szenarien begründet. "Ich denke, das ist der richtige Weg. Wir müssen abwarten, was Montag passiert. Es ist sinnvoll, dass der Spieltag stattfindet, da es auch um Finanzen geht. Es steht noch eine Zahlung von den TV-Sendern aus und wenn diese ausbleiben würde, könnte das für viele Vereine sehr problematisch werden", sagte der Bayern-Vorstandsvorsitzende.

Coach Flick sagte dagegen zur Vorbereitung auf die Partie bei Union Berlin am Samstag: "So etwas habe ich auch noch nie mitgemacht. Es wird ein Mentalitätsspiel. Wir werden den Spieltag genau so professionell angehen wie sonst. Die Mannschaft bisher eine sensationelle Rückrunde gespielt. Das Triple scheint machbar zu sein. Darauf kommt es aber derzeit nicht an. Wir müssen uns der gesellschaftlichen Verantwortung stellen."v

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

FC Bayern München: Die PK mit Hansi Flick und Karl-Heinz Rummenigge im Liveticker zum Nachlesen

13.11 Uhr: Das war es, die PK ist beendet.

13.10 Uhr: Rummenigge über die EM 2020: "Am Dienstag gibt es eine Telko. Es ist möglicherweise notwendig, dass die Euro verschoben wird. Es ist aber auch möglich, dass der Juni für die Ligen zur Verfügung zu stehen hat. Wenn jetzt Spiele ausfallen, müssen wir die irgendwann nachholen. Aber: Wir wissen nicht, wie lange uns das Thema beschäftigt."

13.09 Uhr: Rummenigge über die Corona-Tests bei Spielern und Mitarbeitern: "Wir haben einen extrem kompetenten Internisten im Team. Wir haben unserer Mitarbeitern mehrmals Verhaltensregeln an die Hand gegeben und Desinfektionsmittel ausgestellt. Getestet wird nicht jeden Tag, das ist glaube ich auch gar nicht möglich. Wenn es Auffällligkeiten gibt, werden diese natürlich sofort untersucht. Sollte ein Spieler oder Mitarbeiter positiv getestet werden, müssen alle in Quarantäne. Das ist eine Vorgabe."

13.07 Uhr: Rummenigges richtet einen Appell an die Fans: "Bitte kommt nicht nach Berlin. Bitte nirgends vor dem Stadion stehen und sich treffen. Das sind alles Kontakte, die wir verhindern müssen, damit sich der Virus nicht schnell verbreitet. Bitte nicht vor die Stadien kommen, das ist ganz wichtig. Ihr tut den Vereinen, den Spielern und damit dem Fußball keinen Gefallen."

13.05 Uhr: Rummenigge über das weitere Vorgehen des FCB: "Jedes Heimspiel ohne Zuschauer kostet Einnahmen. Wir werden alle Tickets zurückerstatten. Was den TV-Bereich betrifft, kann ich noch keine seröse Aussage geben. Für die gesamte erste und zweite Liga steht ein höherer dreistelliger Millionenbetrag im Feuer. Aber die Welt steht ja noch nicht still."

13.03 Uhr: Flick über seine Trainingsplanungen in diesen Tagen: "Wir werden heute trainieren, morgen spielen und dann sehen wir weiter. Wir müssen irgendwie zusehen, dass wir die Mannschaft fit halten. Wir müssen uns einfach immer wieder auf neue Situationen einstellen. Wir bereiten uns professionell vor. Alles andere, was danach kommt, werden wir sehen und dann entscheiden. Was soll ich mit Gedanken jetzt schon machen? Es geht Schritt für Schritt, keiner kann sagen, wie die nächsten Tage aussehen. Wir müssen es abwarten, sind flexibel und hoffen, dass es bald vorbei ist."

12.59 Uhr: Rummenigge über finanzielle Solidarität: "Es gibt dazu überhaupt keine Überlegungen im Moment, deshalb trifft man sich ja am Montag, um diese Szenarien kund zu tun. Es ist nun einmal ein Fakt, dass es trotzdem ein Leben nach Corona geben wird. Dieses müssen wir im Fußball ein Stück weit im Hinterkopf haben, weil wir auch über einen Industriezweig sprechen - auch, wenn das in der Südkurve nicht gern gehört werden wird, aber es ist so. Wir werden mit einer Lösung ankommen. Die kann sein, dass der Spielbetrieb für einige Wochen ausgesetzt wird ob das ausreicht? Ich bin skeptisch, ich weiß nicht, wie lange uns das Thema begleitet. Man muss jetzt erst einmal die Karten seriös auf den Tisch legen und über Lösungsansätze diskutieren. Wir haben immer solidarische Lösungen zwischen der 1. und 2. Liga und allen Beteiligten untereinander gefunden. Ich bin überzeugt, dass es eine Lösung geben wird. Wichtig ist, dass jedem klar wird, was ein Aussetzen oder eine Beendigung der Saison bedeuten wird."

12.54 Uhr: Rummenigge zum Thema Home Office: "Es gibt den Shutdown der Kindergärten und Schulen. Alle unsere Mitarbeiter, die Kinder zuhause haben, können ins Home Office. Wir haben das schon vorbereitet. Das Wichtigste ist, dass sie von zuhause arbeiten und ihre Kinder betreuen können. Der FC Bayern ist ein zuverlässiger und seriöser Arbeitgeber und wir tragen die Verantwortung für unsere Mitarbeiter. Es gibt ein Worst-Case-Szenario: Ein Mitarbeiter oder Spieler bei uns hat sich infiziert. Die Folge ist, dass wir alle 14 Tage in Quarantäne müssen. Egal, was man sich jetzt ausdenkt: Sollte das der Fall sein, ist der Spielbetrieb nicht mehr aufrecht zu erhalten."

12.53 Uhr: Flick über das möglicherweise weggeschnappte Triple: "Es geht in allererster Linie um Gesundheit. Kluge Köpfe machen sich jetzt Gedanken. Wir müssen abwarten."

12.49 Uhr: Rummenigge weiter: "Einnahmen kommen zum Großteil aus dem Fernsehbereich. Wenn dieser Bereich ausfallen würde, ist zu befürchten, dass viele kleinere oder mittlere Vereine in Liquiditätsprobleme kommen. Wir können nicht voraussagen, wie lange uns dieses Thema begleiten wird und wie die Wettbewerbe weitergespielt werden können. Alle im Fußball machen sich Gedanken über Folgepläne, sollte der Worst-Case eintreten. Wir alle hoffen, dass es schnell vorbei geht, aber keiner kann dazu eine valide Aussage treffen. Die deutsche Politik hat das bisher bemerkenswert gemacht."

12.47 Uhr: Rummenigge noch einmal zur DFL-Entscheidung: "Wir haben in der Bundesliga noch keinen Fall, dass ein Spieler positiv getestet wurde. Das ist der Unterschied zu anderen Ligen oder Sportarten. Wir gehen verantwortungsvoll mit den Empfehlungen und Vorgaben der Politik um. Wir haben in der Champions League mal gegen ZSKA Moskau ein Geisterspiel gehabt. Das ist komisch, aber am Ende musste gespielt werden. Ich glaube, dass der Fußball einen Beitrag dazu leisten kann, dass den Leuten etwas geboten wird, was sie gewohnt sind. Wir haben hier zirka 1000 Mitarbeiter, die sind alle um 8.30 Uhr pünktlich zur Arbeit erschienen. Bei Audi oder unserem Sponsor Adidas wird auch gearbeitet. Morgen findet ein Spiel statt. Durch den Fakt, dass man keine Zuschauer hat, werden soziale Kontakte verhindert."

12.44 Uhr: Flick über die Vorbereitung des Union-Spiels: "So etwas habe ich auch noch nie mitgemacht. Es wird ein Mentalitätsspiel. Es wird kein Spiel, wie man es kennt, darauf müssen wir uns vorbereiten. Wir werden den Spieltag genau so professionell angehen wie sonst. Wir müssen es akzeptieren und uns auf das Spiel gegen Union fokussieren. Die Mannschaft bisher eine sensationelle Rückrunde gespielt. Das Triple scheint machbar zu sein. Darauf kommt es aber derzeit nicht an. Wir müssen uns der gesellschaftlichen Verantwortung stellen. Wir müssen versuchen, dass sich das Virus langsam verbreitet."

12.42 Uhr: Rummenigge zur kommenden Länderspielpause: "Ich würde dringend empfehlen, die Abstellungspflicht für die Länderspiele auszusetzen. Sonst würden alle Spieler durch die Welt reisen. Was die EM 2020 betrifft: Es gibt am Dienstag eine Telko. Es ist keine einfache Entscheidung, die verlangt wird. Alle werden mit hoher Sensibilität und Solidarität an die Geschichte herangehen. Es ist wichtig, dass wir den Vorgaben der Politik Folge leisten. Ich finde extrem wirksam, was unsere Regierung vorgegeben hat. Ich habe die Spiele in dieser Woche im Fernsehen gesehen. Klar, es fehlt Atmosphäre. Ich denke aber, es ist die richtige Entscheidung, den Spieltag morgen stattfinden zu lassen und am Montag dann eine gemeinschaftliche Entscheidung zu treffen."

12.39 Uhr: Während einige Vereine wie Dortmund, Schalke oder Gladbach ihre heutigen Pressekonferenzen abgesagt haben, geht es hier in München nun mit Hansi Flick los - und auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich dazu gesellt. Beide haben auf dem Podium Platz genommen. Rummenigge wiederholt noch einmal die Corona-Situation, die ihr nachlesen könnt. Zudem sagt er: "Es gibt eine Entscheidung, was den Spieltag morgen betrifft. Unser Spiel findet statt. Das Champions-League-Spiel nächste Woche wurde abgesagt. Die UEFA hat uns mitgeteilt, dass der gesamte Spieltag Dienstag und Mittwoch verschoben wird. Am Montag wird es eine Sondersitzung der DFL mit allen Profi-Klubs stattfinden. Heute morgen gab es eine Telefonkonferenz, in der beschlossen wurde, dass der kommende Spieltag stattfinden wird. Aber kein Mensch kann voraussagen, wie lange uns der Coronavirus in Atem halten wird. Ich denke, das ist der richtige Weg und wir müssen abwarten, was Montag passiert. Es ist sinnvoll, dass der Spieltag stattfindet, da es auch um Finanzen geht. Es steht noch eine Zahlung von den TV-Sendern aus und wenn diese ausbleiben würde, könnte das für viele Vereine sehr problematisch werden."

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Liveticker der PK des FC Bayern München vor dem Bundesligaspiel bei Union Berlin.

FC Bayern gegen Union Berlin live im TV und Livestream

Live und in voller Länge könnt Ihr das Duell zwischen dem FC Bayern und Union Berlin am kommenden Samstag, 14. März, ab 18.30 Uhr ausschließlich im Pay-TV verfolgen. Sky bietet neben der Übertragung im TV allen Kunden via SkyGo einen Livestream an. Nicht-Abonnenten können auf SkyTicket einen Tagespass erwerben.

Ihr seid unterwegs und habt keinen Zugriff auf Bewegtbild? Dann verfolgt die Partie in unserem kostenlosen und ausführlichen Liveticker.

Bundesliga: FCB Tabellenführer vor dem 26. Spieltag

Nach den ersten 25 absolvierten Spielen hat der deutsche Rekordmeister vier Punkte Vorsprung auf den BVB. Die Tabelle vor dem 26. Spieltag:

Platz

Team

Sp.

Tore

Diff

Pkt.

1.

Bayern München

25

73:26

47

55

2.

Borussia Dortmund

25

68:33

35

51

3.

RB Leipzig

25

62:26

36

50

4.

Borussia M'gladbach

25

49:30

19

49

5.

Bayer Leverkusen

25

45:30

15

47

6.

Schalke 04

25

33:36

-3

37

7.

Wolfsburg

25

34:30

4

36

8.

SC Freiburg

25

34:35

-1

36

9.

TSG Hoffenheim

25

35:43

-8

35

10.

1. FC Köln

25

39:45

-6

32

11.

1. FC Union Berlin

25

32:41

-9

30

12.

Eintracht Frankfurt

24

38:41

-3

28

13.

Hertha BSC

25

32:48

-16

28

14.

FC Augsburg

25

36:52

-16

27

15.

1. FSV Mainz 05

25

34:53

-19

26

16.

Fortuna Düsseldorf

25

27:50

-23

22

17.

Werder Bremen

24

27:55

-28

18

18.

SC Paderborn 07

25

30:54

-24

16

Mehr bei SPOX: Corona: FCB-Fans beziehen klar Stellung

Lesen Sie auch