Bundesliga: Flick bleibt bis Weihnachten FCB-Cheftrainer

Trainersuche vertagt: Der FC Bayern München wird mit Interimstrainer Hansi Flick mindestens bis zum Ende der Hinrunde weitermachen. Das bestätigte Karl-Heinz Rummenigge im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Freitag.
Trainersuche vertagt: Der FC Bayern München wird mit Interimstrainer Hansi Flick mindestens bis zum Ende der Hinrunde weitermachen. Das bestätigte Karl-Heinz Rummenigge im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Freitag.

Trainersuche vertagt: Der FC Bayern München wird mit Interimstrainer Hansi Flick mindestens bis zum Ende der Hinrunde weitermachen. Das bestätigte Karl-Heinz Rummenigge im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Freitag.

"Ich sage voller Überzeugung: Wir vertrauen Hansi Flick", betonte Rummenigge unter dem Applaus der Bayern-Mitglieder. Bis mindestens Weihnachten werde Flick die Mannschaft betreuen - "möglicherweise auch darüber hinaus."

Flick hatte nach der Entlassung von Niko Kovac am 3. November die Mannschaft interimistisch als Cheftrainer übernommen und in den zwei darauffolgenden Spielen zurück in die Erfolgsspur geführt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Auf das 2:0 in der Champions League gegen Olympiakos Piräus, mit dem sich der FC Bayern vorzeitig für das Achtelfinale der Königsklasse qualifiziert hatte, folgte im Topspiel gegen Borussia Dortmund eine Machtdemonstration. Mit 4:0 schlug der Rekordmeister den Erzrivalen aus dem Ruhrpott.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte anschließend bereits angekündigt, "bis auf Weiteres" mit dem ehemaligen Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft weitermachen zu wollen: "Er hat das gut gemacht und er hat unser Vertrauen."

Auch die Spieler des Rekordmeisters, denen zuletzt vom am Freitag abgetretenen Präsidenten Uli Hoeneß "Strömungen" gegen Kovac vorgeworfen wurde, sprachen sich bereits für Flick als Lösung bis mindestens zum Saisonende aus.

FC Bayern München: Tuchel, ten Hag und Guardiola als Kandidaten?

"Ich glaube, dass Hansi Flick der richtige Mann ist, er hat eine Chance, unser Trainer zu sein, zumindest bis zum Ende der Saison", sagte beispielsweise Robert Lewandowski im polnischen Fernsehen. "Die Mannschaft hat gezeigt, dass wir uns mit seinen Ideen wohl fühlen.", erklärte der unter Kovac nur noch selten gesetzte Thomas Müller nach dem dominanten Sieg über den BVB.

Dass Flick auch über die aktuelle Spielzeit hinaus Trainer des FC Bayern München sein wird, gilt indes als unwahrscheinlich. Wie die Sport Bild zuletzt berichtete, werden an der Säbener Straße die Namen Thomas Tuchel (aktuell PSG) und Eric ten Hag (aktuell Ajax) diskutiert. Beide sagten dem Rekordmeister nach der Kovac-Entlassung bezüglich einer kurzfristigen Verfügbarkeit jedoch ab. Auch der Name Pep Guardiola soll in der Diskussion über einen neuen Trainer in München gefallen sein.

Mehr bei SPOX: Hoeneß: "Ab 4 Uhr an meiner Rede gefeilt" | Wer zeigt die Jahreshauptversammlung des FC Bayern?

Lesen Sie auch