Bundesliga: BVB bestätigt: Hinrunde für Delaney gelaufen

Borussia Dortmund muss den Rest der Hinrunde ohne Thomas Delaney auskommen. Der Däne habe sich in der EM-Qualifikation mehrere Bänder im rechten Sprunggelenk gerissen, verkündete der Verein bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Was dort sonst noch so gesprochen wurde, gibt es hier zum Nachlesen.
Borussia Dortmund muss den Rest der Hinrunde ohne Thomas Delaney auskommen. Der Däne habe sich in der EM-Qualifikation mehrere Bänder im rechten Sprunggelenk gerissen, verkündete der Verein bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Was dort sonst noch so gesprochen wurde, gibt es hier zum Nachlesen.

Borussia Dortmund muss den Rest der Hinrunde ohne Thomas Delaney auskommen. Der Däne habe sich in der EM-Qualifikation mehrere Bänder im rechten Sprunggelenk gerissen, verkündete der Verein bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Was dort sonst noch so gesprochen wurde, gibt es hier zum Nachlesen.

Am Freitag trifft der BVB auf den SC Paderborn (ab 20.15 live auf ).

BVB-Pressekonferenz mit Lucien Favre zum Nachlesen

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

14.01 Und das war es auch schon der weisen Worte von Lucien Favre.

14.00: Nochmal FC Bayern: "Ich kann nicht zu viel darüber sprechen. Ich habe schon am Anfang gesagt, dass ich nicht darüber sprechen will. Wir haben Bälle verloren und sie haben gekontert. Ich will nicht mehr darüber sprechen. Wir wissen, was wir besser machen müssen. Wir werden das schaffen."

13.59: Nochmal über das Spiel beim FC Bayern: "Wir haben nicht gespielt, waren nicht da. Nicht alle. Aber das kann passieren. Wir müssen nach vorne schauen. Wir haben noch acht Spiele und müssen Spiel für Spiel machen."

13.58: Über Mateu Morey:"Er hat nicht viel Spielpraxis gehabt. Für die Zukunft ist er sicher ein Spieler mit Potenzial und Perspektive

13.57: Über die Startelf gegen Paderborn: "Ein Teil kommt sehr, sehr spät. Sie haben gespielt sehr spät. Klar zu sprechen jetzt, ist unmöglich."

13.56: Haben die Spieler die Köpfe frei? "Man muss das. Man hat noch acht Spiele bis Weihnachten, man muss sich auf diese Spiele konzentrieren."

13.55: Favre über die Ansetzung des Spiels auf den Freitagabend: "Das ist so. Heutzutage ist das Programm so, das ist klar. Ja, das ist so."

13.54: Favre wird nach Paderborn gefragt. "Wir müssen schon Respekt haben, das ist klar. Wir wissen, was wir gegen Paderborn machen müssen". Frage eines Reporters: Was? "Wir wollen unbedingt das Spiel gewinnen, das ist klar. Wir haben Respekt vor allen Mannschaften."

13.53: "Ich habe vorgestern mit Michael gesprochen. Das war kurz." Fligge verweist auf "täglichen Austausch".

13.52: "Das Spiel gegen den FC Bayern war schwer zu verdauen. Jetzt ist es aber verdaut und wir schauen nach vorne aufs nächste Spiel. Ich will nicht mehr darüber sprechen. Viele Sachen müssen wir besser machen. Es war schwer, die Analyse zu machen. Es hat gedauert, das zu verdauen (lacht). Man muss das vergessen."

13.51: Jetzt Favre. Endlich. "Reus hat die Einheiten die ganze Woche über gemacht. Es ist okay. Es ist okay. Bei Nico Schulz weiß ich es noch nicht. Ich habe noch nicht alle Spieler gesehen."

13.51: Pressesprecher Sascha Fligge informiert: "Thomas Delaney hat sich Bänder im rechten Sprunggelenk gerissen und wird erst wieder im Januar zur Verfügung stehen."

13.50: Da ist er. Es geht los!

Vor Beginn: "Favre arbeitet auf Bewährung" titelte die Sport Bild am vergangenen Mittwoch und legte heute noch einmal nach.Das Blatt berichtete, dass Mario Götze seine Entscheidung, den im Sommer auslaufenden Vertrag beim BVB zu verlängern, auch vom Verbleib des Trainers abhängig mache, weil er unter Favre nur die Rolle des Edelreservisten hat. Gut möglich, dass Favre dazu und zu seinem Verhältnis zum Weltmeister von 2014 heute ein paar Fragen gestellt werden.

Vor Beginn: Doch damit nicht genug: Nachdem es in den vergangenen Wochen ergebnistechnisch und auch fußballerisch in Dortmund aufwärts ging, sind die kritischen Stimmen bezüglich Trainer Lucien Favre angesichts des Totalausfalls in München wieder lauter geworden - und das, obwohl Zorc den Trainer von jeglicher Mitschuld am 0:4 beim FCB freigesprochen hatte.

Vor Beginn: Knapp zwei Wochen ist es her, da gab sich BVB-Sportdirektor Zorc noch zuversichtlich und kämpferisch. Man sei überzeugt davon, die "Horror-Bilanz" in München aufzupolieren, hatte Zorc gesagt und "Männerfußball" gefordert. Was folgte, war jedoch das nächste schwarzgelbe Debakel beim FC Bayern. Ein Torschuss gelang dem BVB in München beim 0:4. Und so ist das Thema vor dem Heimspiel in Paderborn klar: Wie reagiert der BVB auf das erneute Debakel?

Vor Beginn: Herzlich willkommen aus Dortmund zur Pressekonferenz des BVB vor dem Heimspiel gegen den SC Paderborn. Beginn der PK ist für 13.45 Uhr geplant, anwesend ist wie üblich Lucien Favre, Sportdirektor Zorc wird hingegen nicht erscheinen. Das teilte der BVB knapp zwei Stunden vor Beginn der PK mit.

Bundesliga: BVB gegen SC Paderborn im TV und LIVE-STREAM sehen

Das Spiel am Freitagabend zwischen dem BVB und dem SC Paderborn wird weder im frei empfangbaren, noch im bezahlpflichtigen TV zu sehen sein. Der Pay-TV-Sender Sky und der Streamingdienst DAZN teilen sich seit Beginn der Saison die Übertragungsrechte an der Fußball-Bundesliga.

Beide Anbieter haben vereinbart, dass Sky nach wie vor die Samstagsspiele in der Einzeloption und der Konferenz zeigt, DAZN dafür jedoch alle Freitags- und Montagsspiele sowie die fünf frühen Sontaggspiele um 13.30 Uhr überträgt. Die Partie Borussia Dortmund gegen Paderborn wird daher ausschließlich bei DAZN zu sehen sein.

Ein Abonnement bei DAZN kostet monatlich 11,99 Euro und ist jederzeit kündbar. Die ersten 30 Tage nach Neuanmeldung sind darüber hinaus kostenlos.

BVB-Spielplan bis zur Winterpause

Datum

Uhrzeit

Wettbewerb

Gegner

22. November

20.30 Uhr

Bundesliga

SC Paderborn (H)

27. November

21 Uhr

Champions League

FC Barcelona (A)

30. November

18.30 Uhr

Bundesliga

Hertha BSC (A)

7. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

Fortuna Düsseldorf (H)

11. Dezember

21 Uhr

Champions League

Slavia Prag (H)

14. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

FSV Mainz 05 (A)

17. Dezember

20.30 Uhr

Bundesliga

RB Leipzig (H)

20. Dezember

20.30 Uhr

Bundesliga

TSG Hoffenheim (A)

Mehr bei SPOX: BVB-Abschied? Bartra erklärt Hintergründe | Götze-Zukunft abhängig von Favre-Abschied?

Lesen Sie auch