Bundesliga: Gelb-Rot: Nagelsmann sauer auf Abwehrchef

SPOX

Julian Nagelsmann hat die Professionalität von Leipzigs Abwehrboss Dayot Upamecano angemahnt. Der Franzose war am Samstag gegen den SC Paderborn mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. Alles dazu sowie weitere News und Gerüchte rund um RB Leipzig gibt es hier.

RB Leipzig, News: Julian Nagelsmann mahnt Professionalität bei Dayot Upamecano an

Julian Nagelsmann hat die Professionalität von Leipzigs Abwehrboss Dayot Upamecano angemahnt. Der Franzose war am Samstag gegen den SC Paderborn mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. Obwohl schon verwarnt, leistete sich der Verteidiger kurz vor der Halbzeit gegen Streli Mamba ein weiteres gelbwürdiges Foul und schlug zur Krönung frustriert den Ball weg. "Ich verstehe das doppelt und dreifach nicht", sagte Julian Nagelsmann: "Das darf ihm nicht passieren."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dazu ärgerte den Trainer, dass am Freitag Gladbachs Alassane Plea für ein ähnliches Vergehen vom Platz flog und Upamecano daraus nichts lernte: "Zu einer professionellen Vorbereitung gehört auch, sich das Spiel des Konkurrenten am Vorabend anzuschauen. Dann weiß ich, dass die Schiedsrichter am Samstag und Sonntag ähnlich reagieren müssen."

Upamecano steckt momentan in einer Formkrise. In den vergangenen Wochen kamen immer wieder Gerüchte über einen möglichen Wechsel des Franzosen, der noch bis zum kommenden Sommer in Leipzig unter Vertrag steht, auf.

Sein Berater Volker Struth erklärte allerdings kürzlich, dass er aufgrund der Corona-Pandemie nicht mit großen Transfers rechne. "Ich glaube nicht an große Transfers. Ich denke Upamecano ist ein Spieler für einen großen Transfer. Dann ist die Aussage ja eigentlich getan", sagte Struth im Sport1-Doppelpass. Daher steht eine Vertragsverlängerung um ein Jahr bis 2022 im Raum.

RB Leipzig: Das Restprogramm im Überblick

Datum

Uhrzeit

Gegner

Freitag, 12. Juni

20.30 Uhr

TSG Hoffenheim (A)

Mittwoch, 17. Juni

20.30 Uhr

Fortuna Düsseldorf (H)

Samstag, 20. Juni

15.30 Uhr

Borussia Dortmund (H)

Samstag, 27. Juni

15.30 Uhr

FC Augsburg (A)

RB Leipzig: Steht Timo Werner in der Champions League nicht mehr zur Verfügung?

Im Sommer wechselt Timo Werner wohl von RB Leipzig zum FC Chelsea. Könnte der Stürmer damit im Champions-League-Turnier, das ab August stattfinden soll, bereits für seinen vermeintlich neuen Klub auflaufen?

Ob dieser Fall tatsächlich eintritt, hängt von der Entscheidung der UEFA ab. Noch ist nämlich unklar, wann und wie die Königsklasse zu Ende gespielt werden soll. Außerdem gibt es noch keinen Beschluss, wie mit auslaufenden Verträgen verfahren werden soll.

Laut der Bild-Zeitung ist es unwahrscheinlich, dass sich die UEFA dafür entscheidet, dass wechselnde Spieler für ihren neuen Verein im Einsatz sind. Werner würde also im Viertelfinale weiterhin RB Leipzig zur Verfügung stehen, anstatt das Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Bayern mit den Blues zu bestreiten.

Die europäischen Top-Ligen hätten sich demnach darauf geeinigt, die verlängerte Saison mit dem aktuellen Kader zu Ende zu spielen. Die UEFA entscheidet am 17. Juni, ob sie sich diesem Modell anschließt.

RB Leipzig: Frauen steigen in der 2. Liga auf

Erfreuliche Nachricht für das Frauen-Team von RB Leipzig. Da die Regionalliga-Saison abgebrochen wird, steigen die Leipziger in der 2. Bundesliga auf. Das teilte der Verein am Sonntag mit.

"Wir haben eine starke Saison gespielt und uns den Aufstieg verdient. Dafür haben wir in den letzten zwei Jahren ganz viel investiert. In der nächsten Saison wollen wir beweisen, dass wir zurecht in die 2. Liga gehören", sagte Trainerin Katja Greulich.

Der Aufstieg am Grünen Tisch sei emotional jedoch komisch. "Grundsätzlich fühlt es sich nicht so toll an, quasi auf der Couch sitzend aufzusteigen. Da fehlen die Emotionen gegenüber einem auf dem Platz erkämpften Erfolg", sagte Kapitänin Marie-Luise Herrmann und fügte an: "Aber es ist natürlich besser so aufzusteigen als gar nicht. Als der DFB-Beschluss bekannt wurde, haben wir uns schon alle sehr gefreut. Jetzt müssen wir uns wieder neue Ziele stecken und diese auf dem Rasen verwirklichen."

Bundesliga: Tabelle nach dem 30. Spieltag

Platz

Team

Sp.

Tore

Diff

Pkt.

1.

Bayern München

30

90:30

60

70

2.

Borussia Dortmund

30

81:35

46

63

3.

RB Leipzig

30

75:32

43

59

4.

Borussia M'gladbach

30

57:36

21

56

5.

Bayer Leverkusen

30

56:40

16

56

6.

Wolfsburg

30

42:36

6

45

7.

TSG Hoffenheim

30

42:50

-8

43

8.

SC Freiburg

30

39:41

-2

41

9.

Hertha BSC

30

43:51

-8

38

10.

Schalke 04

30

35:47

-12

38

11.

Eintracht Frankfurt

30

49:55

-6

35

12.

1. FC Köln

30

47:57

-10

35

13.

FC Augsburg

30

41:57

-16

32

14.

1. FC Union Berlin

30

35:53

-18

32

15.

1. FSV Mainz 05

30

39:62

-23

31

16.

Fortuna Düsseldorf

30

33:60

-27

28

17.

Werder Bremen

30

30:63

-33

25

18.

SC Paderborn 07

30

33:62

-29

20

Mehr bei SPOX: Marsch zum BVB? Das sagt Salzburgs Sportchef

Lesen Sie auch