Bundesliga: Gerland vergleicht Flick mit Heynckes

Hermann Gerland hat Bayern Münchens Interimstrainer Hansi Flick ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt und ihn mit Trainer-Legende Jupp Heynckes verglichen. Franz Beckenbauer adelt Uli Hoeneß - und Leon Goretzka zeigt Hass-Nachrichten auf Twitter. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Bayern.
Hermann Gerland hat Bayern Münchens Interimstrainer Hansi Flick ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt und ihn mit Trainer-Legende Jupp Heynckes verglichen. Franz Beckenbauer adelt Uli Hoeneß - und Leon Goretzka zeigt Hass-Nachrichten auf Twitter. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Bayern.

Hermann Gerland hat Bayern Münchens Interimstrainer Hansi Flick ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt und ihn mit Trainer-Legende Jupp Heynckes verglichen. Franz Beckenbauer adelt Uli Hoeneß - und Leon Goretzka zeigt Hass-Nachrichten auf Twitter. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum FC Bayern.

FC Bayern, News: Gerland schwärmt von Flick

Hermann Gerland ist bei den Bayern ein wahres Urgestein. Der "Tiger" agierte bei den Bayern schon mehrfach als Co-Trainer und ist derzeit auch die rechte Hand von Interimscoach Hansi Flick, darüber hinaus leitet er auch das Nachwuchsleistungszentrum des Rekordmeisters. Gegenüber dem BR gab es am Montagabend nun ein ganz besonderes Lob für Flick. "Er erinnert mich an Jupp Heynckes. Er spricht gut mit den Spielern, ist nett zu ihnen, erzählt ihnen von Fehlern, die sie machen", sagte der 65-jährige Gerland über Flick.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Offenbar traut Gerland dem 54-jährigen Flick auch zu, das Team über das kommende Bundesliga-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf am 23. November zu leiten: "Hansi ist einfach ein Experte. Er war Spieler, Co-Trainer, jetzt Chef-Trainer für zwei Spiele. Mal sehen, wie lange ..."

Flick kennt Triple-Trainer Jupp Heynckes übrigens zur Genüge: Als Spieler gewann er mit den Bayern 1989 die Meisterschaft. Trainer damals: Jupp Heynckes.

FCB, News: Beckenbauer adelt scheidenden Präsidenten Hoeneß

In einem offenen Brief, den der FC Bayern am Montag auf seiner Homepage veröffentlichte, hat Bayern-Legende Franz Beckenbauer das Lebenswerk von Uli Hoeneß gewürdigt: "Der FC Bayern wäre nicht das, was er heute ist, wenn Du nicht gewesen wärst", so Beckenbauer. Ohne Hoeneß sei der Klub "nicht vorstellbar." Hier geht es zur ausführlichen News.

FC Bayern, News: Goretzka zeigt Hass-Nachrichten auf Twitter

Als Fußballer ist man immer Anfeindungen ausgesetzt. Wie hart es zugehen kann, zeigte Leon Goretzka am Sonntag mit einem Screenshot seines E-Mail-Postfaches. Dabei sieht man, wie der Nationalspieler wüst beschimpft wird. "Sonntags erledige ich immer gerne die Fanpost, die die ganze Woche liegen geblieben ist. Was soll ich antworten?", schrieb Goretzka dazu. Hier geht es zum Screenshot - aber Achtung, das ist nichts für schwache Gemüter ...

Wie Goretzka zur Zielscheibe geworden ist? Womöglich durch seine starken Aussagen gegen Rassismus. "Wir müssen aktiv sein, wir dürfen nicht weghören, wir müssen Rassisten mit dem Gesagten konfrontieren", betonte er Ende Oktober gegenüber 11freunde.de.

FC Bayern, Statistiken: Lewandowski schießt 2.500. Tor

Robert Lewandowski schoss beim 4:0 gegen Dortmund nicht nur zwei Tore, er markierte gleichzeitig auch das 2.500. Heimtor der Bayern in der Bundesliga. Der Erfolg war gleichzeitig der 1.100. Sieg des FCB in der Bundesliga-Geschichte. Damit liegt man deutlich vor den Dortmundern auf Rang zwei (789). Anders gesagt: 311 Siege fehlen dem BVB zu den Bayern - also fast zehn Spielzeiten.

FC Bayern: Spielplan in den kommenden Wochen+

Datum

Uhrzeit

Wettbewerb

Gegner

23. November

15.30 Uhr

Bundesliga

Fortuna Düsseldorf (A)

26. November

21 Uhr

Champions League

Roter Stern Belgrad

30. November

18.30 Uhr

Bundesliga

Bayer Leverkusen (H)

7. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

Borussia Mönchengladbach (A)

11. Dezember

21 Uhr

Champions League

Tottenham Hotspur (H)

14. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

Werder Bremen (H)

18. Dezember

20.30 Uhr

Bundesliga

SC Freiburg (A)

21. Dezember

15.30 Uhr

Bundesliga

VfL Wolfsburg (H)

Lesen Sie auch