Bundesliga: Gladbach im Höhenflug - Bonhof: "Wir sind alle überrascht von Rose"

Borussia Mönchengladbach steht so gut da wie seit den glorreichen Erfolgen in den Siebziger Jahren nicht mehr. Vize-Präsident Rainer Bonhof, damals als Spieler dabei, erklärt bei SPOX und Goal den Höhenflug.
Borussia Mönchengladbach steht so gut da wie seit den glorreichen Erfolgen in den Siebziger Jahren nicht mehr. Vize-Präsident Rainer Bonhof, damals als Spieler dabei, erklärt bei SPOX und Goal den Höhenflug.

Borussia Mönchengladbach steht so gut da wie seit den glorreichen Erfolgen in den Siebziger Jahren nicht mehr. Vize-Präsident Rainer Bonhof, damals als Spieler dabei, erklärt bei SPOX und Goal den Höhenflug.

"Wir lassen uns nichts reinsingen", antwortete Marco Rose nach dem 3:1 gegen Werder Bremen auf die Frage nach den Gladbacher Meisterschaftschancen. Doch kurz zuvor sangen die begeisterten Fans im Borussia-Park lautstark: "Deutscher Meister wird nur der VfL!"

Rainer Bonhof sieht keinen Grund, die Euphorie zu bremsen. "Nein, man muss das einfach laufen lassen", sagte der Vize-Präsident des Tabellenführers im Interview mit SPOX und Goal. "Wir hatten ja auch lange Durststrecken, deshalb muss man das einfach genießen, so lange es geht. Im Moment sieht es gut aus, aber wir haben noch zwei Drittel der Saison vor uns."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Allerdings waren die Fohlen zu diesem Zeitpunkt noch nie so erfolgreich wie im Moment. Acht Siege aus den ersten elf Spielen gelang der Borussia zuvor nur in der Meister-Saison 1976/77. Das war auch das letzte Mal, dass die Niederrheiner so wie jetzt fünf Spieltage in Folge an der Spitze standen.

Bonhof kennt diese Perspektive aus eigener Erfahrung bestens. Der heute 67-Jährige verpasste nur die erste Meisterschaft 1970, im Sommer danach kam er als 18-Jähriger an den Bökelberg und prägte als Stammspieler das große Gladbacher Jahrzehnt mit.

Bonhof: Kein Vergleich zu den 70ern

"Das darf man nicht vergleichen", sagte er allerdings angesprochen auf die zahlreichen Parallelen: "Es stimmt zwar, dass die Mannschaft erstmals wieder so erfolgreich ist wie damals. Aber das ist ja 40 Jahre her und bei uns war es eine völlig andere Veranstaltung, sowohl vom Fußball als auch vom Drumherum. Auch wenn es damals eine geile Zeit war."

Danach allerdings ging es Stück für Stück abwärts mit dem Traditionsverein. Nach dem Pokalsieg 1995, bis heute dem letzten Titelgewinn, stieg die Mannschaft unter dem damaligen Trainer Bonhof 1999 in die Zweite Liga ab. 2007 stieg das Team erneut ab und 2011 gelang erst in der Relegation die Rettung.

"Natürlich haben wir andere Jahre erlebt. Deshalb ist die Freude über den Erfolg der Borussia in der ganzen Stadt zu spüren, ob am Kiosk, beim Metzger oder beim Bäcker", berichtete Bonhof. "Wir spielen seit Wochen herzerfrischenden Fußball und werden dafür belohnt. Das ist eine ganz tolle Situation für alle Beteiligten."

Den größten Anteil an der Erfolgsserie hat nach Ansicht des Weltmeisters von 1974 der neue Trainer Marco Rose, der im Sommer Dieter Hecking abgelöst hat: "Wir sind alle überrascht, weil wir natürlich dachten, dass er mehr Zeit benötigt, um sein System greifen zu lassen. Aber im Moment läuft es fantastisch und man sieht, wie es die Mannschaft immer besser versteht und umsetzt. Und trotzdem ist, wie Marco Rose ja selbst sagt, noch Luft nach oben."

Bundesliga: Die aktuelle Tabelle

Platz

Team

Sp.

Tore

Diff

Pkt.

1.

Borussia M'gladbach

11

24:11

13

25

2.

RB Leipzig

11

29:12

17

21

3.

Bayern München

11

29:16

13

21

4.

SC Freiburg

11

20:12

8

21

5.

TSG Hoffenheim

11

16:14

2

20

6.

Borussia Dortmund

11

23:15

8

19

7.

Schalke 04

11

20:14

6

19

8.

Bayer Leverkusen

11

17:15

2

18

9.

Eintracht Frankfurt

11

21:16

5

17

10.

Wolfsburg

11

11:10

1

17

11.

1. FC Union Berlin

11

13:17

-4

13

12.

Hertha BSC

11

17:21

-4

11

13.

Fortuna Düsseldorf

11

15:19

-4

11

14.

Werder Bremen

11

18:24

-6

11

15.

FC Augsburg

11

13:24

-11

10

16.

1. FSV Mainz 05

11

12:30

-18

9

17.

1. FC Köln

11

10:23

-13

7

18.

SC Paderborn 07

11

11:26

-15

4

Mehr bei SPOX: Herrmann: Symbol des Gladbach-Höhenflugs

Lesen Sie auch