Bundesliga: Goretzka lobt Flick: "Soziale Kompetenz"

Leon Goretzka sprach in Doha mit SPOX und Goal über den Nübel-Transfer sowie Bayerns Saisonziele. Zudem gab es ein großes Lob für Trainer Hansi Flick.
Leon Goretzka sprach in Doha mit SPOX und Goal über den Nübel-Transfer sowie Bayerns Saisonziele. Zudem gab es ein großes Lob für Trainer Hansi Flick.

Leon Goretzka sprach in Doha mit SPOX und Goal über den Nübel-Transfer sowie Bayerns Saisonziele. Zudem gab es ein großes Lob für Trainer Hansi Flick.

Wenn jemand die Expertise besitzt, wie es sich anfühlt, ablösefrei vom FC Schalke 04 zum FC Bayern zu wechseln, dann Leon Goretzka. Im Sommer 2018 kehrte der gebürtige Bochumer dem Ruhrgebiet den Rücken, um im Süden der Republik beim deutschen Rekordmeister anzuheuern. Wie Alexander Nübel also, dessen Transfer von Gelsenkirchen nach München am Saisonende vor knapp einer Woche als fix vermeldet wurde und in Fußball-Deutschland für Kontroversen sorgte.

Warum den Stammtorwart-Posten bei einem Bundesliga-Klub von internationalem Format aufgeben, um sich womöglich für drei Jahre bei den Bayern hinter der unangefochtenen Nummer eins Manuel Neuer einzureihen? So der Tenor bei einigen Fans und Experten.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Während auch Neuer die Entscheidung Nübels nicht gänzlich zu verstehen scheint, gab sich Goretzka im Bayern-Trainingslager in Doha diplomatisch. "Es ist doch egal, ob ich das nachvollziehen kann", sagte der deutsche Nationalspieler im Gespräch mit SPOX und Goal. Er ergänzte: "Alex strebt nach dem Maximum und in Deutschland gibt es nun einmal nichts über dem FC Bayern." Nübels Intention sei es, "beim besten deutschen Verein zu spielen. Dementsprechend ist der Schritt daher auch logisch aus meiner Sicht." Angeblich hat Nübel eine gewisse Anzahl an Einsätzen beim FC Bayern vertraglich zugesichert.

Leon Goretzka: Nübel hat "klaren Kopf und klare Gedanken

Goretzka, der immerhin drei Jahre gemeinsam mit dem Schlussmann auf Schalke spielte, ist sich sicher, dass sein ehemaliger Mannschaftskamerad das nötige Rüstzeug, sowohl aus psychischer als auch sportlicher Sicht mitbringt, um beim Klassenprimus der vergangenen sieben Spielzeiten Fuß zu fassen.

"Ich finde, dass Alex ein Top-Torwart ist. Das hat man schon damals gemerkt, als er aus Paderborn zu uns zu Schalke kam. Man hat schnell gemerkt, dass er auch mental ein gewisses Niveau hat. Das ist die Grundvoraussetzung, um es bei Bayern zu schaffen", erklärte Goretzka und führte aus: "Es ist sicherlich nicht einfach, einen Top-Bundesligatorwart wie Ralf Fährmann zu verdrängen. Er hat bei Schalke bewiesen, dass er mit Drucksituationen umgehen kann. Er hat den Mut, von hinten raus zu spielen. Das erwartet man von einem modernen Torhüter. Ich habe ihn als sehr, sehr guten Spieler kennengelernt, mit klarem Kopf und klaren Gedanken."

Leon Goretzka über den Bundesliga-Titelkampf

Ehe der Noch-Königsblaue sein Können beim FCB unter Beweis stellen darf, steht zunächst aber noch die Rückrunde aus, in der das Hauptaugenmerk für die Münchner darauf liegt, den auf vier Punkte vorausgeeilten Herbstmeister RB Leipzig vom Thron zu stoßen.

Wie das gelingen soll? "Indem wir ein gutes Spiel gegen sie machen", sagte Goretzka. "Die Saison ist noch sehr lang und es sind noch viele Punkte zu vergeben. Ich glaube nicht, dass Leipzig in der Rückrunde jedes Spiel gewinnt. Wir müssen unsere Punkte holen und unsere Aufgabe machen. Ich denke, es ist realistisch, dass wir das noch schaffen."

Doch nicht nur in der Bundesliga, auch in der Champions League sind die Bayern gefordert, wollen unbedingt eine bessere Runde abliefern als in der Vorsaison, in der erstmals seit acht Jahren im Achtelfinale Endstation war. "Wir wollen weiterkommen als im letzten Jahr, als wir sofort im Achtelfinale den späteren Sieger zugelost bekamen", machte der 24-Jährige deutlich und schob mit Blick auf den kommenden Kontrahenten nach: "Ich habe mich sehr über das Los gefreut. Chelsea ist ein attraktiver Gegner. Wir sind zuversichtlich, dass wir das schaffen."

Leon Goretzka lobt "hohe soziale Kompetenz" von Hansi Flick

Der Optimismus nährt sich wohl nicht zuletzt aus den bisher gezeigten Leistungen unter Trainer Hansi Flick, der die Geschicke im Oktober von Niko Kovac übernahm und mittlerweile enormen Rückhalt in der Mannschaft genießt. Auch Goretzka zeigte sich von der Art und Weise, wie Flick das Team führt, angetan.

"Er arbeitet sehr akribisch, sehr ruhig und mit einer hohen sozialen Kompetenz. Er sucht die Gespräche mit den Spielern und gibt jedem ein gutes Gefühl", verriet er. "Das funktioniert im Moment sehr gut."

Folglich hätte der Mittelfeldmann auch nichts gegen ein längerfristiges Flick-Engagement, eine Anstellung, die über den Sommer hinausgeht. "Natürlich kann ich mir das vorstellen", stellte Goretzka auf eine entsprechende Nachfrage klar. "Ich kenne ihn schon sehr, sehr lange und denke, dass er sich in die Aufgabe reinbeißen wird.

Leon Goretzka: Statistiken bei seinen Vereinen

Verein

Spiele

Minuten

Tore

Vorlagen

FC Bayern München

56

3.434

11

9

FC Schalke 04

147

10.327

19

17

VfL Bochum

36

3.132

4

8

Mehr bei SPOX: Nübel werden beim FC Bayern angeblich vertraglich Einsätze garantiert

Lesen Sie auch