Bundesliga: Greta-Kritik: Kimmich kontert Scholl

SPOX

Joshua Kimmich hat Mehmet Scholls Kritik gekontert, wonach er zu oft in der Öffentlichkeit seine Meinung sage. Derweil trennte sich der FC Bayern im Spitzenspiel leistungsgerecht mit 0:0 von RB Leipzig, auch Jose Mourinho war in der Allianz Arena zu sehen.

Alle News und Gerüchte zum FC Bayern gibt es hier.

FC Bayern: Joshua Kimmich kontert Mehmet Scholls Greta-Thunberg-Aussage

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Joshua Kimmich hat entspannt auf die Aussage von Mehmet Scholl reagiert, der ihn als "Greta Thunberg des deutschen Fußballs" bezeichnete. Jeder "hat seine eigene Meinung, die kann man auch äußern", sagte er nach dem Spiel gegen Leipzig zu Sky.

Ex-Bayern-Profi Scholl hatte in seiner Bayern-2-Show Mehmets Schollplatten Kimmichs Auftreten kritisiert: "Nach den ganzen Äußerungen und Interviews und allem, das war ein bisschen viel für mich." Kimmich sei "derjenige, der glaubt, mit seinen 24 Jahren permanent den Finger in die Wunde legen zu müssen, was ich schwierig finde". Dafür sei er "noch nicht gestanden genug. Die Leistung passt einigermaßen. Nur: Wo führt es hin? Du bist noch kein Schweinsteiger."

Auf Nachfrage von Sport 1 sagte Kimmich: "Natürlich ist es schwierig mit 18, 19, Verantwortung zu übernehmen. Aber ansonsten kann man in jedem Alter Verantwortung übernehmen, egal ob im Fußball oder sonst irgendwo im Beruf." Er glaube nicht, dass man sich vor Verantwortung drücken sollte, "nur weil man jung ist". Der mittlerweile 25 Jahre alte Schwabe bestritt bereits 133 Bundesliga-Spiele und 41 Partien in der Königsklasse.

Bereits zuvor war FCB-Trainer Hansi Flick seinem Führungsspieler zur Seite gesprungen und dessen Verhalten gelobt: "Joshua ist ein wichtiger Spieler. Er hat eine Schlüsselposition. Ich mag Spieler, die vorangehen und ihre Meinung sagen. Er ist auf einem sehr guten Weg, ich bin mit seiner Entwicklung sehr zufrieden."

Joshua Kimmich: Statistiken bei RB Leipzig und dem FC Bayern

Verein

Spiele

Minuten

Tore

Vorlagen

Gelbe Karten

FC Bayern

201

15.287

19

46

27

RB Leipzig

55

4.376

3

4

11

FC Bayern gegen RB Leipzig - Remis im Topspiel: Werner und Goretzka verpassen Sieg

Im Topspiel der Bundesliga zwischen dem Ersten und dem Zweiten gab es keinen Sieger: Nach starker Anfangsphase der Hausherren waren die Gäste aus Leipzig in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft. Nachdem die Sachsen drei Großchancen ausließen, hatte Leon Goretzka für den FCB den Sieg auf dem Fuß, scheiterte jedoch an RB-Keeper Gulacsi.

So sahen die Beteiligten die Begegnung:

Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Das 0:0 ist am Ende gerecht. Die erste Halbzeit hat mir sehr gut gefallen von meiner Mannschaft, besonders mit den ersten 25 Minuten war ich sehr zufrieden. Danach ist uns etwas die Seriosität abhandengekommen, wir hatten auch Glück."

Joshua Kimmich (FC Bayern München): "Wir müssen heute mit dem Unentschieden leben. Wir konnten es in der zweiten Halbzeit nicht immer spielerisch lösen."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Ich bin mit unserem Auftritt grundsätzlich zufrieden. In der zweiten Hälfte hatten wir die deutlich klareren Chancen und hätten die Partie sogar gewinnen können. Wir hatten insgesamt fünf sehr gute Chancen, ich glaube nicht viele Mannschaften erspielen sich hier diese Hülle und Fülle an Chancen."

Timo Werner (RB Leipzig): "Ich denke, gerade nach der Winterpause haben wir zu viele Dinge in unseren Köpfen gehabt, die nicht viel mit Fußball zu tun haben. Als Titelanwärter Nummer Eins gehandelt zu werden, hat uns vielleicht nicht gutgetan."

Bayern-Leipzig: Jose Mourinho verfolgt Spiel in Allianz Arena

Das deutsche Topspiel wollte sich auch einer der ganz großen Trainer nicht entgehen lassen: Jose Mourinho. Der einfache Grund: Der Portugiese, mittlerweile für Tottenham Hotspur tätig, nahm den nächsten Champions-League-Gegner der Spurs unter die Lupe.

Im Achtelfinale müssen die Londoner gegen RB Leipzig ran. Am 19. Februar empfängt Tottenham die Leipziger im Hinspiel im heimischen Tottenham Hotspur Stadium, am 10. März fällt in der Red-Bull-Arena die Entscheidung um den Einzug ins Viertelfinale.

Bereits nach der Auslosung hatte RB-Coach Nagelsmann seine Bewunderung für den Portugiesen zum Ausdruck gebracht: "Ich freue mich darauf, Jose Mourinho kennenzulernen. Er ist ein Weltklasse-Trainer, hat extrem viele Titel gewonnen." Mourinho übernahm im Herbst den Posten bei den Spurs von Mauricio Pochettino, in der Premier League belegt er momentan Rang sechs mit 37 Punkten.

DFB-Pokal: Bayern muss im Viertelfinale nach Schalke

Die Auslosung des DFB-Pokal-Viertelfinals hat dem FC Bayern eine der schwersten möglichen Aufgaben beschert. Der Rekordsieger gastiert am 3. oder 4. März beim FC Schalke 04.

Hier alle Partien im Überblick:

Heim

Gast

Bayer Leverkusen

Union Berlin

FC Schalke 04

FC Bayern München

Eintracht Frankfurt

Werder Bremen

1. FC Saarbrücken (Regionalliga Südwest)

Fortuna Düsseldorf

Mehr bei SPOX: FCB-Fans kontern: "Halt's Maul, Ewald!"

Lesen Sie auch